Storys
Namaste! Nepal meets Salzburg

Namaste! Nepal meets Salzburg

Prof. Dr. Ram Shrestha, Gründer des Dhulikhel Hospitals in Nepal sowie Rektor der Kathmandu-Universität und ihrer School of Medical Science, besuchte seine Freunde und Kooperationspartner der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg.

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg hat seit einigen Jahren einen besonderen Bezug zu Nepal: Sie arbeitet gemeinsam mit der Medizinischen Universität Graz und der Kathmandu University School of Medical Sciences (KUSMS) sowie deren Universitätsklinikum, dem Dhulikhel Hospital in Nepal, im Projekt ANMMEC (Austrian-Nepali Mutual Medical Education Cooperation) zusammen. Dieses soll den Wissentransfer im medizinisch-ärztlichen, pflegerischen und akademisch administrativen Bereich ermöglichen und letztendlich einen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitseinrichtungen in Nepal leisten.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Dhulikhel Hospital bzw. der Kathmandu-Universität und der Paracelsus Universität geht auf den langjährigen Kontakt ihres ehemaligen Ehrenrektors Prof. Julian Frick mit Prof. Dr. Ram Shrestha zurück, der nach seinem Medizinstudium und der Facharztausbildung zum Chirurgen in Österreich das nepalesische Hospital begründete und heute der Kathmandu University als Rektor vorsteht. Univ.-Prof. Dr. Markus Ritter, Vorstand des Instituts für Physiologie und Pathophysiologie, und Univ.-Prof. Dr. Felix Eckstein, Vorstand des Instituts für Anatomie und Fachbereichsleiter Humanmedizin, wirken in der Curriculumskommission der nepalesischen Partneruniversität mit. Darüber hinaus gibt es einen "Management Exchange", und die Medizinstudierenden der Paracelsus Universität können ein Famulaturprogramm und klinische Praktika am Dhulikhel Hospital – einschließlich der angeschlossenen Outreach Centers – absolvieren.

Prof. Shrestha war auch in diesem Jahr einige Tage zu Gast in Salzburg und hielt am 21. September 2017 einen gut besuchten Vortrag vor den Studierenden und Mitarbeitenden der Paracelsus Universität sowie des Universitätsklinikums. Er berichtete über die Versorgungsarbeit seiner Klinik nach dem schweren Erdbeben 2015 in Nepal. Seine Visionen für das Dhulikhel Hospital, das ca. 2,3 Mio. bedürftige Menschen versorgt, und die Kathmandu-Universität waren ebenso Themen wie die Herausforderungen des Gesundheitssystems in diesem armen Land.

Bild oben v.l.n.r.: Prof. Markus Ritter, Rektor Prof. Herbert Resch, Prof. Ram Shrestha, Vizerektorin Prof. Eva Rohde und Prof. Felix Eckstein.

Bild unten: Prof. Shrestha bei seiner Festrede anlässlich der Promotion und Sponsion im Hangar-7.

Tags darauf war Ram Shrestha als Festredner der Promotion und Sponsion der Universität im Hangar-7 geladen. Er erzählte von seinem Medizinstudium in Wien und seiner Facharztausbildung zum Chirurgen in Vorarlberg, von der Gründung des Dhulikhel Hospitals,  und von seiner Heimat, "einem Land, in dem Gesundheitsversorgung Luxus ist und Krankheiten und Leiden auf der Tagesordnung stehen". Den genauen Inhalt seiner berührenden Festrede – was er den Absolventinnen und Absolventen an Erfahrungen und Tipps mit auf den Weg gab – finden Sie hier.