Studium & Weiterbildung > Universitätslehrgänge und Lehrgänge > Universitätslehrgang – Sonderausbildung Pflege im Operationsbereich

Universitätslehrgang – Sonderausbildung Pflege im Operationsbereich

Der Universitätslehrgang ist ein modular aufgebauter Lehrgang mit dem Ziel, personale, soziale und fachliche Kompetenzen zu erlangen, um den wachsenden Anforderungen für die Spezialaufgaben im Operationsbereich und dem gesetzlichen Auftrag an der Pflegeforschung mitzuwirken, entsprechen zu können.

Die wachsenden Anforderungen an den Pflegeberuf im Operationsbereich, umfassen die Zunahme multimorbider Patienten als Folge der demographischen Entwicklung, die Verkürzung der Verweildauer, die Veränderungen der organisatorischen Rahmenbedingungen sowie die Zunahme ambulanter Operationen und den Umgang mit dem rasanten Anstieg an Wissen und Behandlungsmöglichkeiten in Medizin und Pflege.

Ziele

Der Universitätslehrgang wird auf Grundlage des Gesundheits- und Krankenpflegegesetz (GuKG) BGBl II Nr. 108/1997 i.d.g.F. sowie unter Berücksichtigung der Gesundheits- und Krankenpflege-Spezialaufgaben-Verordnung BGBl. II Nr. 452/2005 (GuK-SV) i.d.g.F. durchgeführt.  

Das Studium soll die Absolventinnen und Absolventen für die Arbeit im Operationsbereich qualifizieren. Es soll ihnen die zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderlichen speziellen sowie vertiefenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Verhaltensweisen für die Tätigkeit auf der Grundlage eines patientenorientierten Berufsverständnisses und eines engen Theorie-Praxis-Transfers vermitteln.

Zielgruppe und Zulassungsvoraussetzungen

Zielgruppe sind Personen mit der Berufsberechtigung für den gehobenen Dienst in der Gesundheits- und Krankenpflege.

Inhalte und Aufbau

Der Lehrgang umfasst 2 Semester mit einem Workload von 60 ECTS und gliedert sich in 600 Unterrichtseinheiten theoretische Ausbildung und mind. 540 Std. praktische Ausbildung. Der verbleibende Workload wird für Transferaufgaben und Selbststudium berechnet.

Studieninhalte (auf Grundlage der GuK-SV 2005 i.d.g.F.):

  • Professionelles Handeln in der perioperativen Pflege
  • Theoretische Aspekte in der Pflege
  • Pflegewissenschaft, kritisches Denken und Quellen des Wissens in der Pflege
  • Berufskunde und Rechtsgrundlagen
  • Patientenmanagement im Operationsbereich
  • Perioperative Planung und Organisation
  • Kommunikation und Ethik
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Hygienemanagement
  • Medizintechnik und Medizinprodukte
  • Chirurgische Anatomie
  • Allgemein- und unfallchirurgische Gebiete
  • Spezielle Chirurgische Gebiete
  • Grundlagen der Anästhesie und Notfallmedizin einschließlich Pharmakologie

Praktische Ausbildung:

  • Allgemeinchirurgischer Fachbereich
  • Unfallchirurgischer Fachbereich
  • Mindestens zwei spezielle chirurgische Bereiche
  • Validierte Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte

Abschluss

Nach Absolvierung des Lehrganges erhalten Sie folgende Abschlüsse bzw. Berechtigungen:

  • Diplom Pflege im Operationsbereich
  • Berechtigung zur Ausübung der Spezialaufgabe
  • Berechtigung zur Führung der Zusatzbezeichnung Akademische Expertin/Akademischer Experte für Pflege im Operationsbereich

Termine und Kosten

Beginn: 08.01.2018

Termine für das 1. Semester

  • 08.01. – 26.01.2018 (3 Wochen) 
  • 05.03. – 23.03.2018 (3 Wochen)
  • 04.06. – 22.06.2018 (3 Wochen)

Termine für das 2. Semester

  • 10.09. – 28.09.2018 (3 Wochen)
  • 05.11. – 16.11.2018 (2 Wochen)

Abschlussprüfungen:

  • 26.11. – 29.11.2018

Akademische Abschlussfeier:

  • 18.12.2018

Die praktische Ausbildung erfolgt geplant zwischen den Theoriephasen

Gesamtkosten:

4.900 Euro

Anmeldung

Bewerbungsfrist:

Ihre Bewerbung für den Universitätslehrgang ist bis spätestens 13.10.2017 möglich.

Die Anmeldung erfolgt online unter https://campus.pmu.ac.at/indes.hph?id=95.

Bewerbungsunterlagen:

Die Bewerbung ist bis spätestens zu dem angeführten Anmeldeschluss mit den geforderten Unterlagen, siehe nachfolgend, und dem ausgefüllten Anmeldeformular einzureichen:

  • Lebenslauf
  • Passfoto
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Berufsberechtigung Gesundheits- und Krankenpflege-Diplom
  • Berufsanerkennung (bei Personen, die das Diplom im Ausland erworben haben)
  • Ggf. Nachweis über Namensänderung (z.B. Heiratsurkunde)
  • Aussagekräftiges Motivationsschreiben

Unvollständige Bewerbungsunterlagen können leider nicht berücksichtigt werden.

Über die Aufnahme entscheidet der Rechtsträger im Einvernehmen mit der Leitung des ULG_SAB PiOP.

Die AGBs sind gültig für den Besuch von Fort- und Weiterbildungsangeboten der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg – Privatstiftung.

Kontakt

Dipl. Pflegew. (FH) Christine Schwarz-Winter, MSc, Pflegepädagogin
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Studiengangsleitung ULG für Intensivpflege & Pflege im Operationsbereich
ULG Führungskräfte im Gesundheitswesen BMPM


Tel.: +43 662 2420-80380
Mobil: +43 699 14420095
E-Mail: c.schwarz-winter@pmu.ac.at
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Osterbrink
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Vorstand | Vizedekan für Studium und Lehre | Fachbereichsleitung Pflege |
Director WHO Collaborating Centre for Nursing Research and Education


Tel.: +43 662 2420-80300
E-Mail: juergen.osterbrink@pmu.ac.at
Publikationen
Astrid Scheidler, BScN, MScN
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Organisation - ULG Sonderausbildung Pflege im Operationsbereich

Tel.: +43 662 2420-80355
E-Mail: astrid.scheidler@pmu.ac.at
Christine Knauseder
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Administration

Tel.: +43 662 2420-80381
E-Mail: christine.knauseder@pmu.ac.at