Studium & Weiterbildung > Doktoratsstudien > Medizinische Wissenschaft (Ph.D.)

Doktoratsstudium Medizinische Wissenschaft (Ph.D.)

Das Doktoratsstudium der Medizinischen Wissenschaft verbindet einen innovativen Studienplan mit der optimalen Unterstützung aller Studierenden, um junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die selbstständige Forschungstätigkeit einzuführen.

Das Ziel des dreijährigen Studiums mit 180 ECTS Punkten, das in Vollzeit oder Teilzeit durchgeführt werden kann, ist eine kumulative Promotion auf der Basis von Veröffentlichungen in Zeitschriften mit hoher internationaler Reputation. Unsere Studierenden veröffentlichen im Durchschnitt zwei Arbeiten während ihres PhD Studiums. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, eine monographische Dissertationsarbeit ohne Veröffentlichung einzureichen.

Der Studienabschluss, Doctor of Philosophy (Ph.D.), ist weltweit anerkannt und bildet die Grundlage für eine Habilitation. Alle Lehrprogramme der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität unterliegen strengen externen Qualitätskontrollen und erfüllen die Vorgaben des Europäischen Credit Transfer Systems (ECTS) sowie der Europäischen Qualifikationsrichtlinien (Level 8, lifelong learning).

Profil

Das Curriculum folgt den Europäischen Richtlinien für Doktoratskurse im biomedizinischen Bereich (ORPHEUS) und baut auf den Zehn Salzburger Prinzipien des Bologna-Prozesses auf. Die selbstständige Forschung bildet mit 80 Prozent, oder 145 ECTS-Punkten, den Schwerpunkt des Programmes (Abbildung 1). In den Pflichtveranstaltungen (19 ECTS) erwerben die Studierenden wichtige wissenschaftliche Fähigkeiten, während der Wahlfachkatalog (16 ECTS) die Anrechnung von Konferenzen, Fortbildungen, Veröffentlichungen und selbstgewählten Lehrveranstaltungen ermöglicht.



Abbildung: Studiengangsübersicht des Doktoratsstudiums Medizinische Wissenschaft (Ph.D)

Zielgruppe und Voraussetzungen

Zielgruppe

Die Zielgruppe umfasst Bewerberinnen und Bewerber, welche nach einem medizinischen, medizinisch-naturwissenschaftlichen oder technischen Vorstudium (Diplom- oder Master-Abschluss) eine medizinisch orientierte wissenschaftliche Fragestellung im Rahmen eines Doktoratsstudiums (inkl. entsprechender curricularer Leistungen und Anfertigung einer Dissertation für einen Zeitraum von drei Jahren) an einer Klinik bzw. einem Institut der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität bearbeiten möchten.


Propädeutikum

Studierende ohne einen medizinischen Abschluss müssen zu Beginn des Doktoratstudiums ein kurzes Propädeutikum (Anatomie, Physiologie, Basic Laboratory Skills) belegen.

Informationen zu den jeweiligen Fach-Propädeutika finden Sie im Downloadbereich.


Zulassungsvoraussetzungen

  • Zulassungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Masterstudium mit 120 ECTS (+ 180 ECTS von dem vorhergehenden Bachelorstudium) oder ein Diplomstudiengang (240 – 360 ECTS) in den Naturwissenschaften, der Humanmedizin, der Zahnmedizin oder verwandten Fächern mit etwa 50 Prozent naturwissenschaftlichen Inhalten. Studierende ohne einen medizinischen Abschluss müssen zu Beginn des Doktorats ein kurzes Propädeutikum (Anatomie, Physiologie, Basic Laboratory Skills) belegen.

  • Die Betreuungszusage (Betreuungsvereinbarung) eines habilitierten Angehörigen der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität bzw. ihrer Standorte und Universitätskliniken und weiterer universitätsaffiliierter Institutionen (Formular-Download).

Für Fragen zum Zulassungsverfahren oder zu der Betreuungsvereinbarung stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung: phd.med@pmu.ac.at

Studienaufbau und Inhalte

Ablauf

Der Studienplan sieht vor, die Pflichtveranstaltungen in den ersten beiden Jahren zu belegen. Wahlaktivitäten und die Arbeit am Forschungsprojekt durchziehen alle Studienjahre (siehe Abbildung). Für Nicht-Mediziner ist ein kurzes Propädeutikum (6 ECTS) zu Beginn des Studiums verpflichtend. Alle anderen Veranstaltungen und Aktivitäten können in flexibler Reihenfolge belegt werden. Bei der Anmeldung zur Abschlussprüfung, dem Rigorosum, müssen 175 ECTS Punkte vorliegen. Das Rigorosum selbst hat ein Gewicht von 5 ECTS-Punkten.

Abbildung: Studienveranstaltungen und Forschungsprojekt des Doktoratsstudium Medizinische Wissenschaft (Ph.D.)

 

Betreuung

Am Beginn des Studiums steht die Betreuungsvereinbarung (Formular-Download). Diese Vereinbarung erfolgt zwischen der Bewerberin oder dem Bewerber und dem/der Hauptbetreuer/in der Forschungsarbeit. In ihr werden das Projekt kurz beschrieben und das Betreuungsteam benannt. Hauptbetreuer/innen müssen habilitiert sein und eine Verbindung mit der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität oder den Salzburger Landeskliniken (SALK) haben. Die beiden Co-Betreuer/innen verfügen mindestens über ein abgeschlossenes Doktoratsstudium, müssen aber nicht mit der Universität oder den Salzburger Landeskliniken affiliiert sein.

Das Betreuungsteam begleitet Sie durch Ihr Studium, um mit Rat und Tat bei der Konzeptionierung, Planung, Durchführung und Auswertung des Dissertationsprojektes zu helfen. Einmal jährlich evaluieren Sie, gemeinsam mit Ihrem Betreuungsteam, den Fortschritt Ihres Projektes (siehe Abbildung oben).

Im Dissertantenseminar berichtet jede/r Studierende einmal pro Studienjahr über die Forschung und trifft mit allen Kommilitoninnen und Kommilitonen zusammen.


Studienabschluss und akademischer Grad

Der Studienabschluss, Doctor of Philosophy (Ph.D.), ist weltweit anerkannt und bildet die Grundlage für eine Habilitation. Alle Lehrprogramme der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität unterliegen strengen, externen Qualitätskontrollen und erfüllen die Vorgaben des Europäischen Credit Transfer Systems (ECTS) sowie der Europäischen Qualifikationsrichtlinien (Level 8, lifelong learning).

Arbeitszeitmodell

Ärztinnen und Ärzte, die an den Salzburger Landeskliniken angestellt sind, können von unserem Arbeitszeitmodell Gebrauch machen. Dieses Modell erlaubt es Studierenden, sich für einen begrenzten Zeitraum auf die Forschungstätigkeit zu konzentrieren. In diesem Rahmen kann auch das neunmonatige Wissenschaftsmodul der neuen Facharztausbildung abgeleistet werden.

Nähere Informationen erhalten Sie von der Studiengangsleitung oder den Salzburger Landeskliniken: phd.med@pmu.ac.at

Termine und Studiengebühren

Anmeldefrist

Die Fristen der Online-Bewerbung sind jährlich am 31. Januar für einen Studienbeginn im Sommersemester (März) und am 31. Juli für einen Studienbeginn im Wintersemester (Oktober).


Studiengebühren

Pro Studiensemester ist eine Gebühr von 1.100 Euro zu entrichten. Diese wird häufig von den Kliniken und Instituten übernommen. Nach dem erfolgreichen Abschluss aller Lehrveranstaltungen, frühestens im dritten Studienjahr, kann die Gebühr auf 150 Euro verringert werden.

Anmeldung

Bewerbung

Neben den Zeugnissen ist der Forschungsplan das zentrale Dokument Ihrer Bewerbung. Sie finden dieses Formular unter Downloads.

Bitte besprechen Sie mit Ihrem_er zukünftigen Betreuer_in die Details des geplanten Forschungsprojektes.

Betreuer_innen werden nicht durch die Studiengangsorganisation vermittelt. Interessierte müssen sich proaktiv bei den Forschungsgruppen der Universität oder in den Abteilungen des Salzburger Universitätsklinikums bewerben.

Nachdem Sie die für Ihr Projekt relevanten Informationen in den Forschungsplan eingetragen haben, senden Sie uns bitte den Entwurf spätestens 4 Wochen vor dem Ende der Bewerbungsfrist per Email an thomas.caspari@pmu.ac.at zu.

Sie erhalten dann eine konstruktive Rückmeldung und haben Zeit, den Forschungsplan noch einmal zu überarbeiten.

Den unterschriebenen Plan reichen Sie dann mit Ihren weiteren Unterlagen fristgerecht über unser Onlineformular ein.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen enthalten:

  1. Forschungsplan mit Ihrer Unterschrift und der Unterschrift Ihrer habilitierten Hauptbetreuerin oder Ihres habilitierten Hauptbetreuers. Formular siehe unter Downloads.
  2. Lebenslauf: aussagekräftiges CV inkl. Darstellung des beruflichen Werdegangs und der zurückliegenden akademischen Ausbildung.
  3. Betreuungsvereinbarung: unterfertigt von Ihrem_er Hauptbetreuer_in und den beiden Mitbetreuer_innen (Dissertationskomitee); Formular siehe unter Downloads.
  4. Abschlusszeugnis/se des/der für die Zulassung zum Ph.D. Medizinische Wissenschaft relevanten vorangegangenen Studiums/Studien

 

Zulassungsverfahren und Studienplätze

Die Zulassung zum Doktoratsstudium der Medizinischen Wissenschaft (Ph.D.) erfolgt in einem zweistufigen Prozess – erstens Auswahl und zweitens Aufnahme.

Im Auswahlverfahren prüfen wir Ihre Zulassungsvoraussetzungen und klären folgende Kriterien des Forschungsprojektes ab:

Besteht eine überprüfbare, wissenschaftliche Hypothese, die neue Einsichten oder Erkenntnisse nach den Regeln guter wissenschaftlicher Praxis ermöglicht?

Ist die angeführte Methodik zielführend und zuverlässig?

Erlauben die angeführten Analysewerkzeuge eine statistisch fundierte, evidenz-basierte Auswertung?

Ist das zeitliche Volumen des Projektes ausreichend, um 134 ECTS (3350 Stunden) in einem Zeitraum von mindestens 3 Jahren zu erwerben?

Bei der Erfüllung aller Voraussetzungen erfolgt die Aufnahme vorbehaltslos. Falls Unterlagen unvollständig sind oder Informationen im Forschungsplan fehlen, kann die Zulassung unter Vorbehalt erfolgen.

Die Zahl der Studienplätze pro Jahrgang ist auf 20 beschränkt.

Kontakt

Dr. rer. nat. Thomas Caspari
Studiengangsleitung Ph.D. Medizinische Wissenschaft &
Ph.D. Molekulare Medizin


Tel.: +43 662 2420-80245
Mobil: +43 699 14420037
E-Mail: thomas.caspari@pmu.ac.at
Kathrin Fasching, MA, BA
Studiengangsorganisation
Ph.D. Medizinische Wissenschaft & Ph.D. Molekulare Medizin sowie
Bachelor- und Masterstudium Pharmazie


Tel.: Ph.D. Studiengänge +43 662 2420-80246
Tel.: Pharmazie: +43 662 2420-80251

E-Mail: kathrin.fasching@pmu.ac.at
Maria-Fe Ortner, MA
Studiengangsorganisation Ph.D. Medizinische Wissenschaft & Ph.D. Molekulare Medizin

Tel.: +43 662 2420-80247
E-Mail: maria.ortner@pmu.ac.at