50 Jahre Orthopädie sowie Urologie und Andrologie mit Festakt an der Paracelsus Universität

27.10.2014


Von links: SALK-Geschäftsführer Paul Sungler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Urologie-Vorstand Günter Janetschek, Orthopädie-Vorstand Ulrich Dorn, LH-Stv. Christian Stöckl und Hanns Hofer, dem ersten Orthopädie-Vorstand im Jahr 1964.



Die Salzburger Universitätsklinik für Orthopädie und die Salzburger Universitätsklinik für Urologie und Andrologie feierten am 24. Oktober 2014 ihr 50-jähriges Bestehen. Beim Festakt im Auditorium des Lehr- und Forschungsgebäudes "Haus C" der Paracelsus Universität empfingen Primar Univ.-Prof. Ulrich Dorn (Orthopädie) und Primar Univ.-Prof. Dr. Günter Janetschek (Urologie und Andrologie) Freunde, Partner und andere Gratulanten aus dem Universitätsklinikum, der Politik, Wirtschaft und kooperierenden Instutionen.

Die Salzburger Universitätsklinik für Ortopädie stellt seit rund 50 Jahren die orthopädische Versorgung im Bundesland Salzburg auf hohem Niveau sicher und ist auf die Diagnose, konservative und operative Therapie aller angeborenen oder erworbenen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates von Kindern und Erwachsenen spezialisiert. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Universitätsklinik für Orthopädie mit verwandten Fachdisziplinen im Landeskrankenhaus sowie mit der Außenstation der Landesklinik St. Veit gewährleistet den Patientinnen und Patienten eine individuelle, den Bedürfnissen optimal angepasste Behandlung. Die hohe Lebenserwartung beschert der Orthopädie zunehmend Patienten für Kunstgelenksimplantationen. Univ.-Doz. Dr. Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH (SALK), betonte neben dem breit gefächerten Leistungsangebot der Salzburger Orthopädie auch das intensive Engagement in Lehre und Forschung im Rahmen der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität. Auch die Rolle als internationales Learning-Center und Wissenstransferstätte durch Gastarztaufenthalte im Rahmen der American- Austrian-Foundation und einem seit 1994 bestehenden orthopädischen Fortbildungskurs in Salzburg mit Kollegen aus osteuropäischen Ländern und den Nachfolgestaaten der Sowjetunion sei bemerkenswert. 

Die Gründung einer eigenen urologischen Abteilung am Landeskrankenhaus Salzburg erfolgte ebenfalls 1964. Vorher wurden urologische Patienten von der Abteilung für Chirurgie mitbetreut. Die heutige Salzburger Urologie und Andrologie ist auf die Bereiche Infektionen des Urogenitaltraktes, allgemeine Urologie, urologische Onkologie, Steinleiden, Inkontinenz und Andrologie spezialisiert. Der Vorstand der Salzburger Universitätsklinik für Urologie und Andrologie, Univ. Prof. Dr. Günter Janetschek, ist Spezialist, wenn es um die so genannte "Schlüssellochchirurgie", die Laparoskopie, geht. "Prof. Janetschek war der Erste, der in Europa eine Lebendspender-Nephrektomie durchgeführt hat. Für die Patienten liegen die Vorteile der minimal-invasiven Eingriffe auf der Hand: verkürzte Rekonvaleszenz, kein großer Schnitt und weniger Schmerzen", betonte Spitals- und Gesundheitsreferent und Landeshauptmann-Stv. Mag. Dr. Christian Stöckl.


Ein historisches Bild: Eröffnung der Orthopädie am 26. Oktober 1964 mit Landeshauptmann Lechner (ÖVP), Landesrat Weißkind (SPÖ), Landesrat Wolfsgruber (FPÖ), Karl Chiari (Vorstand der Wiener Universitätsklinik für Orthopädie) und Primar Hanns Hofer (von links).