Abschluss des Universitätslehrgangs Palliative Care und Verleihung des Hildegard-Teuschl-Preises

14.11.2013

Lehrgang Palliative Care der Paracelsus Universität
36 frisch gebackene Master of Science in Palliative Care und eine Akademische Palliativexpertin freuten sich über den erfolgreichen Abschluss ihres Lehrgangs.

Verleihung an Simanek, Schmidt und Hlauschek
Die Preisträger/innen des Hildegard-Teuschl-Preises (v.l.n.r.): Ralph Simanek, Gerda Schmidt und Renate Hlauschek.


An der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität wurde am 13. November 2013 zum vierten Mal der Abschluss des Universitätslehrgangs "Palliative Care" gefeiert. 36 frisch gebackene Masters of Science (Palliative Care) und eine Akademische Palliativexpertin durften im Rahmen einer Akademischen Feier ihre Zertifikate entgegennehmen. Die Paracelsus Universität bietet den Lehrgang Palliative Care gemeinsam mit dem Dachverband Hospiz Österreich und dem Bildungs- und Konferenzzentrum St. Virgil an.

Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Resch würdigte die wichtige gesellschaftliche Funktion der Palliativ-Betreuung und die Bedeutung des Universitätslehrgangs Palliative Care für die Ausbildung einschlägiger Experten. Er bedankte sich bei den Leitern des Universitätslehrgangs Palliative Care, Mag. Peter Braun (Direktor St. Virgil Salzburg), Dr. Michael Nake (Kanzler der Paracelsus Universität), Mag. Leena Pelttari (Geschäftsführerin des Dachverbandes Hospiz Österreich), sowie bei den Organisatoren und pädagogischen Leitern Dr. Irmgard Nake und MMag. Christof S. Eisl und deren Mitarbeitern/innen.

Waltraud Klasnic, Präsidentin des Dachverbandes Hospiz Österreich, dankte allen in der Palliative Care Wirkenden und künftig Tätigen. Sie empfinde große Hochachtung für diese Berufsgruppe, die nicht immer einfachen Momenten ausgesetzt sei. Besonders erfreulich sei die Eröffnung des Salzburger Tageshospizes dieser Tage und die Weiterführung des Treichl-Hospizes durch die Barmherzigen Brüder.


Lehrgang Palliative Care PMU
Waltraud Klasnic: "Lebensqualität bis zuletzt für schwerkranke und sterbende Menschen und die Begleitung der Angehörigen ist eines unserer Ziele."


Festrednerin Doraja Eberle, Gründerin der humanitären Hilfsaktion "Bauern helfen Bauern" und Vorstandsvorsitzende der gemeinnützigen Erste Stiftung, würdigte die neuen Master of Science in Palliative Care, die unter großem Verzicht und mit viel Einsatz auf ihren Abschluss hingearbeitet hätten. Sie empfinde großen Respekt, dass die neuen Palliative Care-Experten bereit seien, sich auf sterbende Menschen einzulassen. Der Universitätslehrgang Palliative Care sei international einzigartig und vorbildlich – er solle zur Standardeinrichtung in der Gesellschaft gehören.

Der Verleihung der Zertifikate an die 36 neuen Master of Science (Palliative Care) und eine Akademische Palliativexpertin folgte die Auszeichnung der Preisträger des erstmals verliehenen Hildegard-Teuschl-Preises. Der Preis erinnert an das Lebenswerk von Mag. Sr. Hildegard Teuschl CS (1937 - 2009). Sie war Pionierin der österreichischen Hospiz- und Palliativbewegung und federführend an der Gründung des Dachververbandes Hospiz Österreich beteiligt, dessen Vorsitzende sie 15 Jahre lang war.


Lehrgangsabschluss Palliative Care PMU
Doraja Eberle: "Krankheit, Sterben und Tod sind ein Teil des menschlichen Lebens. Hier kompetent, professionell und liebevoll begleitet zu werden, ist von unschätzbarem Wert."


Masters of Sience (Palliative Care):

  • Brigitta Bauer
  • Uta-Antje Baumert
  • Mag.a Ursula Brandstetter
  • Alexander Buchbauer
  • Lucia Burger
  • Doris Einödter
  • Dr.in Verena Gartner
  • Barbara Goldgruber
  • Erika Gößnitzer
  • Sibylle Hauser
  • Johannes Heinig
  • Renate Hlauschek
  • Renate Hofbauer
  • Sabine Hovenbitzer
  • Petra Huber
  • Dr. Katharina Kierner
  • Petra Kratt
  • Maria Lechner
  • Maria Hesse
  • Sabine Leithner
  • Dr. Gregor Markow
  • Dr. Aurelia Miksovsky
  • Irene Mutenthaler
  • Imke Norden
  • Dr. Andrea Passini
  • Roswitha Porinski
  • Eveline Riedler
  • Monika Schindler
  • Hildegard Schulze Beckendorf
  • Angelika Schwarz
  • Dr. Ralph Simanek
  • Evelin Tollenaere
  • Astrid Tschürtz
  • Brigitta Wagner-Pannek
  • Silvia Walther-Veri
  • Petra Zehe
  • Gabriele Zöchmann

Akademische Palliativexpertin:

  • Maria Hesse


Preisträger des Hildegard-Teuschl-Preises:

  • Gerda Schmidt, MAS, Wohnbereichsleitung im CS Pflege- und Sozialzentrum Pramergasse, Wien, erhielt den 1. Preis für die Entwicklung der ethischen Bewohner/innenbesprechung in den Einrichtungen der Caritas Socialis.
  • Renate Hlauschek, Geschäftsführerin von MOKI NÖ-Mobile Kinderkrankenpflege, wurde für die Einrichtung eines Kinder- und Jugend-Palliativ-Teams ausgezeichnet.
  • Dr. Ralph Simanek, Arzt an der ersten medizinischen Abteilung im Krankenhaus Hietzing, Wien, erhält den Preis für seine Masterarbeit zum Thema "Parenteral Nutrition Survey – Die Rolle parenteraler Ernährung bei Patienten mit maligner Obstruktion".