Abschlussfeier und Zertifikatsverleihung des Universitätslehrgangs "Sonderausbildung für Intensivpflege"

20.09.2017

36 Absolventinnen und Absolventen des Universitätslehrgangs Sonderausbildung für Intensivpflege des Jahrgangs 2016/2017 nahmen am 19. September 2017 im Rahmen einer Feierstunde an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg ihre Dekrete entgegen.

Im Bild (v.l.n.r.): Valentin Palmetshofer (Absolvent und Gruppensprecher), Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Osterbrink (Vorstand des Instituts für Pflegewissenschaft und -praxis, Vizedekan für Studium und Lehre), Sabine Gruber (Absolventin), Dipl.Pflegew.(FH) Christine Schwarz-Winter, MSc (Studiengangsleitung), Mag. Dr. Christian Stöckl (Landeshauptmann-Stellvertreter sowie Spitals- und Gesundheitsreferent).

Die frischgebackenen Akademischen Expertinnen und Experten kommen aus dem Universitätsklinikum Salzburg (Salzburger Landeskliniken, Christian-Doppler-Klinik sowie Landesklinik Tamsweg), dem Unfallkrankenhaus Salzburg, dem Kardinal Schwarzenberg'schen Krankenhaus, dem Klinikum Wels Grieskirchen, dem Landeskrankenhaus Steyr, dem Landeskrankenhaus Kirchdorf/Krems, den Salzkammergut Kliniken Bad Ischl/Gmunden/Vöcklabruck sowie dem Tauernklinikum Zell am See.

Der Universitätslehrgang für Intensivpflege richtet sich an Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die im Intensivbereich arbeiten. Die Studienstufe I richtet sich zudem an Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege aus der Kinderintensivpflege, der Anästhesiepflege und Pflege bei Nierenersatztherapie.

Die Studierenden des Lehrgangs für Intensivpflege werden mit Kompetenzen ausgestattet, um Tätigkeiten im Intensivbereich fachkompetent ausüben zu können. Der Umgang mit wissenschaftlichen Forschungsergebnissen im Versorgungsalltag wird erlernt und damit die Fähigkeit der Verknüpfung von Theorie und Praxis ermöglicht. Dies führt zur nachhaltigen Sicherung der Versorgungsqualität im Intensivbereich.

"Intensivpflege ist eine sehr herausfordernde Aufgabe in der Pflege. Die Intensivpflegenden brauchen ganz spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten für ihre äußerst anspruchsvollen Tätigkeiten und übernehmen eine zentrale Rolle in der Gesundheitsversorgung", sagte Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl im Rahmen der Abschlussfeier.