Abteilung für Innere Medizin des Krankenhauses St. Vinzenz in Zams zur Lehrabteilung der Paracelsus Universität ernannt

23.10.2013

Mit der Ernennung können die Medizinstudierenden PMU dort künftig den praktisch-medizinischen Teil ihres Studiums im Rahmen von Praktika und Famulaturen absolvieren.


Oberin Sr. Maria Lydia Aschbacher, PMU-Institutsvorstand Markus Paulmichl, Primarius Ewald Wöll, Verwaltungsdirektorin Erika Hilber und Pflegedirektor Siegmar Tangl (v.l.n.r.) bei der offiziellen Ernennung.



Die Abteilung für Innere Medizin am a.ö. Krankenhaus St. Vinzenz der Barmherzigen Schwestern in Zams/Tirol ist offiziell zur Lehrabteilung der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität erhoben worden. Damit können die Salzburger Medizinstudierenden dort künftig den praktisch-medizinischen Teil ihres Studiums im Rahmen von Praktika und Famulaturen absolvieren.

Univ.-Prof. Dr. Markus Paulmichl, Vorstand des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie der PMU, übergab die Urkunde und das Lehrabteilungsschild in Vertretung des Rektors und der Professorenkurie an Primarius Univ.-Doz. Dr. Ewald Wöll. Dieser ist Leiter der Abteilung für Innere Medizin und ärztlicher Direktor des Krankenhauses und seit etlichen Jahren als Lehrender an der PMU tätig. Aus diesem Grunde kennt Wöll das Curriculum und die Bedürfnisse der Studierenden genau.

Das Krankenhaus St. Vinzenz der Barmherzigen Schwestern bildet seit vielen Jahren Medizinstudierende aus und bindet diese voll in den klinischen Alltag ein. Das Motto des Engagements in der Ausbildung des Medizinernachwuchses lautet: Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn.