Anatomielehre an der Paracelsus Universität: Alumni unterstützen die Studierenden im Präparierkurs

17.11.2017

Drei der Alumni, die in diesem Jahr ihr Medizinstudium an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg abgeschlossen haben, unterstützen das Institut für Anatomie derzeit in der Lehre. Johanna Webhofer, Bernadette Einhauer und Koloman Heil (im Bild oben von links nach rechts) unterstützen – bis sie ihre Arbeit an den jeweiligen Kliniken antreten – die Studierenden des Jahrgangs 2016 im "Topographischen Präparierkurs".

"Der Kurs im Herbst stellt die Lagebeziehungen der Organe/Muskeln/Leitungsbahnen in den Vordergrund", erklärt Priv.-Doz. Dr. Martin Hudelmaier, der die Lehrveranstaltung leitet und auch im kommenden Jahr wieder auf Unterstützung weiterer Absoventinnen und Absolventen in der Lehre hofft. Der Präparierkurs findet an drei Nachmittagen pro Woche statt (jeweils zwei bis drei Stunden), insgesamt dauert er 160 Stunden. Es gibt mehrere Prüfungen während und im Anschluss des Kurses. Demnächst müssen die Medizinstudierenden das so genannte "Fähnchentestat", eine anspruchsvolle Prüfung mit einer Art Aufgaben-"Parcours" ablegen. Danach folgen noch zwei Multiple Choice-Moodle-Prüfungen über die komplette Anatomie, aber mit Schwerpunkt auf die Inhalte des Präparierkurses.

Das Institut für Anatomie unter Vorstand Univ.-Prof. Dr. Felix Eckstein, der auch die Funktion des Fachbereichsleiters Humanmedizin einnimmt, widmet sich dem anatomischen Unterricht im Studiengang der Humanmedizin im 1. und 2. Studienjahr an den Standorten Salzburg und Nürnberg.

Im 1. Studienjahr konzentriert sich der Unterricht auf:

  • allgemeine Grundlagen, Systematik, Form und Funktion des Bewegungsapparates (muskuloskelettales System)
  • Systematik des Nervensystems, einschließlich Fehlbildungen (Anatomie 1 SYNEMUS)
  • Systematik, Gewebelehre (Histologie), Entwicklung (Embryologie), Fehlbildungen (Teratologie) und Funktion der Organsysteme (Anatomie 2 GEO)

Der Unterricht im 2. Studienjahr legt den Schwerpunkt auf:

  • Vermittlung der topographischen Anatomie durch eigenständige Präparation und Schnittbildanatomie
  • Vorbereitung auf die US Medical Licensing Examination (USMLE)
  • (USMLE-) Update in Teratologie (Anatomie 3 TOPO).