Auszeichnungen für das Institut für Anatomie und muskuloskeletale Forschung der Paracelsus Universität

06.10.2009

Auf dem kürzlich stattgefundenen “Weltkongress für Osteoarthrose” in Montreal, Kanada präsentierte die Arbeitsgruppe des Institutes für Anatomie und muskuloskeletale Forschung 6 Forschungsbeiträge. Darüber hinaus war die Arbeitsgruppe an 3 Beiträgen der Arbeitsgruppe von Leena Sharma von der Northwestern University in Chicago, IL, beteiligt.

Sebastian Cotofana, der erst letztes Jahr zu der Arbeitsgruppe gestoßen ist, erhielt einen “Young Investigator Travel Award“ für seinen Beitrag. „Relationship of Weight-Bearing and Non-Weight-Bearing Pain in Knee AO With (Central) Femorotibial Denuded Areas - Data From the OA Initiative". Die Arbeit erforscht den Zusammenhang zwischen Regionen des Kniegelenkes die aufgrund des Fortschrittes der Osteoarthrose nicht mehr von Knorpel bedeckt sind, und der Schmerzempfindung bei Gewichts-tragenden und Nicht-Gewichts-tragenden Aktivitäten in mehr also 500 Teilnehmern der „Osteoarthritis Initiative“ Studie.

Bildmitte: Dr. Sebastian Cotafana

Felix Eckstein, Vorstand des Institutes, wurde für seine Aktivitäten in der “Osteoarthritis Research Society International (OARSI)” als „Secretary General“ von 2004 bis 2006 und als „Board member“ von 2004 bis 2009 geehrt. Felix Eckstein bleibt Vorsitzender des “Outreach Committee” der OARSI.

Rechts im Bild: Univ.-Prof. Dr. Felix Eckstein 

Die Arbeitsgruppe erhielt darüber hinaus Auszeichnungen für zwei Publikationen, die zu den 10 am häufigsten von anderen Forschern zitierten Arbeiten gehören, die zwischen 2006 and 2008 in dem führenden Forschungsjournal für Osteoarthrose, “Osteoarthritis & Cartilage”, publiziert wurden. Es sind dies die folgenden zwei Arbeiten:

  • Eckstein F, Ateshian G, Burgkart R, Burstein D, Cicuttini F, Dardzinski B, Gray M, Link TM, Majumdar S, Mosher T, Peterfy C, Totterman S, Waterton J, Winalski C, Felson D
    Proposal for a nomenclature for magnetic resonance imaging based measures of articular cartilage in osteoarthritis.
    Osteoarthritis and Cartilage 14 (10): 974-983 (2006)

  • Eckstein F, Cicuttini F, Raynauld J-P, Waterton J C, Peterfy C
    Magnetic resonance imaging (MRI) of articular cartilage in knee osteoarthritis (OA): morphological assessment. Osteoarthritis and Cartilage 14 Suppl A: A46-75 (2006)

Die erste der beiden Arbeiten unterbreitet einen Nomenklatur-Vorschlag für quantitative Parameter der Knorpelmorphologie, die heute mit modernen bildgebenden Verfahren wie der Magnetresonanztomographie gemessen werden können. Diese Nomenklatur hat im wissenschaftlichen Feld große Verbreitung und Akzeptanz gefunden.

Die zweite der beiden Arbeiten ist eine Übersichtsarbeit, die aus einer vom National Institute of Health (NIH) Konferenz zur Bildgebung bei Osteoarthrose hervorging, die 2002 in Bethesda in Vorbereitung für die „Osteoarhritis Inititiative“ Studie abgehalten wurde.