Charity-Golfturnier "Kitz for Life": Ein guter Drive für die Forschung der Paracelsus Universität

03.07.2014


Traumhafte Kulisse und Sonnenschein versetzten die Turnierteilnehmer der zweiten "Kitz for Life-Charity Trophy" in beste Spiellaune.



Am 21. Juni 2014 fand am Golfplatz Kitzbühel-Schwarzsee die zweite "Kitz for Life-Charity Trophy" statt. Caroline Lukesch, Medizinstudentin an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU), hatte mit Unterstützung ihrer Eltern Dr. Alfred und Edith Lukesch und Freunden wieder engagierte Golfspieler aufgerufen, am Turnier zugunsten der Forschung an der Paracelsus Universität teilzunehmen. 

Gestartet wurde bei idealem Golf-Wetter. Der von Card Complete (Visa) gesponserte Flight der PMU-Studenten landete auf den Plätzen 4,5 und 7.  Dank der großzügigen Sponsoren (u. a. Familie Heinritzi, Unternehmerin Traudl Ruhnke, Kitzsport, Juwelier Schroll, Parfumerie Bodner, Firma Prader, VISA) konnte ein Spendenbetrag von 13.500 Euro erzielt werden. Pressefotograf Helmut Lackinger gewann bei der Tombola einen von Head gesponserten Schi, den er zur Versteigerung freigab. Univ.-Prof. Dr. Hans Werner Waclawiczek, 1. Oberarzt an der Salzburger Universitätsklinik für Chirurgie, ersteigerte diesen um mehrere Hundert Euro. Der symbolische Scheck über den Turniererlös in Höhe von 13.500 Euro wurde an Univ.-Prof. Dr. Ludwig Aigner, Vorstand des Forschungsinstituts für Molekulare Regenerative Medizin, überreicht. Das Geld wird für das neueste Forschungsprojekt zur Regeneration von Nervenzellen bei neurodegenerativen Erkrankungen verwendet. 

Zu den Gästen der Kitz for Life-Charity Trophy zählten unter anderem Rudi und Monika Sailer (Bruder und Schwägerin der verstorbenen Schi-Legende Toni Sailer), Tina Sailer (Nichte von Toni Sailer und Inhaberin der Kitz Golf Akademie), Schneider Franz Prader, Felicitas Fallenegger, Inhaberin des Mont Blanc-Shops in Salzburg, und Traudl Ruhnke.  

Die Paracelsus Universität bedankt sich herzlich für die Organisation des Turniers und die Spendenfreudigkeit der Teilnehmer.



Initiatorin Caroline Lukesch freute sich mit Institutsvorstand Ludwig Aigner und PMU-Fundraisingleiter Gottfried Stienen über den Spendenerlös zugunsten der Forschung (v.l.n.r.).