ClownDoctors an der Paracelsus Universität

15.12.2011

Am 15. Dezember veranstalteten die Studentenvertretung (StuVe) und die Studierenden des 1. Studienjahres Humanmedizin den schon traditionellen Weihnachtsclubabend im Wyss-Haus der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität.

In diesem Jahr stand die Veranstaltung im Zeichen der ClownDoctors Salzburg. Deren Obmann OMR Dr. Helmut Pallasser war der Einladung gefolgt, Wirken und Philosophie des Vereins vorzustellen. Pallasser führte aus, dass der Erfolg der Arbeit mit kranken und chronisch kranken Kindern auf dem Grundgedanken „Humor macht alles besser“ basiere. Die speziell ausgebildeten Clowns fänden auf diese Weise den Zugang zu den kleinen Patienten und könnten Ängste, Depressionen und Heimweh lindern. Lachen stärke das Immunsystem und würde den Genesungsprozess unterstützen.

Die ClownDoctors kommen meist aus dem sozialpädagogischen oder künstlerischen Bereich. Nach Absprache mit den diensthabenden Ärzten und Schwestern in den Kinderstationen gehen sie in gespielten „Visiten“ auf die Ängste und Probleme der Kinder ein. Um für die Folgebesuche vorbereitet zu sein und diese wissenschaftlich zu dokumentieren, zeichnen die Clown-Teams den Verlauf und die Reaktionen auf ihre Einsätze auf.

Anschließend veranschaulichte ein Kurzfilm den Besuchern des Clubabends, wie kleine und größere Patienten die ClownDoctors in der Klinik erleben. Als zwei weibliche Clowns die anwesenden Gäste mit ihren Späßen erheiterten, war die positive Wirkung der ClownDoctors für jedermann spürbar. Gut gelaunt klang der Abend bei Glühwein, Quiche, Gulaschsuppe und Lebkuchen aus.

Nähere Informationen zu den ClownDoctors finden Sie hier.


OMR Dr. Helmut Pallasser, Obmann der ClownDoctors Salzburg, berichtete über die Arbeit des Vereins.


Die beiden weiblichen Clowns überzeugten die Gäste des Clubabends von der positiven Wirkung ihres Humors.


Im Anschluss an den vorweihnachtlichen Clubabend gaben zwei Weihnachtsmänner die Speisen und Getränken aus.