Drei Jahre FOI. Das Forschungsinstitut Gastein öffnete seine Türen für die interessierte Öffentlichkeit

29.03.2010

Anlässlich des 3-jährigen Bestehens hat das Forschungsinstitut Gastein – kurz FOI genannt – am Freitag den 26.03.2010 die Türen des neu adaptierten Wilhelm Magnus Netzer Labors und der FOI Bibliothek für die interessierte Öffentlichkeit geöffnet.  An seinem neuen Standort in der Schareckstraße 4 in Bad Gastein konnten die zahlreichen interessierten Besucherinnen und Besucher die High Tech-Geräte sowie die Bibliothek des FOI besichtigen und sich im Gespräch mit der Institutsleitung sowie den WissenschafterInnen persönlich über die Forschungsaktivitäten des FOI informieren.

Bild: Univ.-Doz. Dr. Arnulf Hartl im Gespräch mit BesucherInnen

Bild: Laborraum des Forschungsinstitutes Gastein

Am Abend waren die Gäste im feierlichen Rahmen des Hotelsdorfs Grüner Baum zu einem Vortrag eingeladen und konnten sich ein genaues Bild über die Institutsaktivitäten der letzten Jahre sowie über die durch das FOI geförderten Forschungsprojekte machen. Erstmals wurde auch der Gastein Award 2008 für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der FOI Schwerpunktforschung vergeben. Preisträger ist Herr Dr. med. Medhat Shehata von der Medizinischen Universität Wien.

Bild: Vortrag von Univ. Prof. Dr. Markus Ritter im Zuge der Abendveranstaltung im Hoteldorf Grüner Baum

Bild: Übergabe des Gastein Awards
Bild v.l.n.r.: Univ. Prof. Dr. Markus Ritter, Univ. Prof. Dr. Josef Schwarzmeier (Leiter des Instituts für Zytokine und Tumor-Microenvironmentvon der Medizinischen Universität Wien, stellvertretend für Dr. med. Medhat Shehata), Dr. Angelika Moder-Dzeladini (wissenschaftliche Leiterin des Forschungsinstitutes Gastein)

Über das FOI, das Forschungsinstitut Gastein

Das FOI ist dem Institut für Physiologie und Pathophysiologie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg angegliedert und wurde im September 2006 vertraglich als autonomes Institut zum integralen Bestandteil der Universität. Vorstand beider Institute ist Univ. Prof. Dr. med. Markus Ritter. Die wissenschaftliche Leiterin des FOI ist die Molekularbiologin Dr. Angelika Moder-Dzeladini.

Die primäre Aufgabe des FOI ist die unabhängige Durchführung und Koordination klinischer und grundlagenwissenschaftlicher Studien, die zum Verständnis, zur Qualitätssicherung, zur Weiter- und Neuentwicklung sowie zur Außendarstellung der Gasteiner Gesundheitsangebote beitragen. Im Mittelpunkt der Forschung des FOI stehen die ortsgebundenen Heilmittel des Gasteinertals, insbesondere das Edelgas Radon, das als bewährtes schmerzlinderndes Heilmittel bei rheumatischen und anderen Erkrankungen seit langem therapeutisch genutzt wird.

Hier gelangen Sie zum Webautritt des Forschungsinstitutes Gastein.