Druckgeschwür und Wundliegen: Dekubitus-Experten tagten an der PMU

20.11.2015

Die Österreichische Gesellschaft für Dekubitusprävention (Austrian Pressure Ulcer Prevention Association – APUPA) tagte am 18. und 19. November 2015 an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität. Das Thema Dekubitus (Druckgeschwür, Wundliegen) – ein stark wachsendes Thema in unserer Gesellschaft – stand im Fokus des Symposiums.

Nationale und internationale Referenten teilten ihr Wissen und ihre Erfahrungen über die unterschiedlichsten Facetten des Dekubitusmanagements, sowohl aus der Sicht der Entwicklung wie auch der Forschung, beim Networking mit Kollegen, Referenten und Vertretern der Industrie. In den Vorträgen ging es unter anderem um die Spezifika von Dekubitus, Prävention, evidenzbasierte Prophylaxe, organisatorische Dimensionen, Hightech als Support im Pflegealltag sowie um Wissens-, Kompetenz- und Qualitätsmanagement.

Rechtzeitig gesetzte und vor allem angepasste medizinische und pflegerische Maßnahmen können viele Gefährdete vor Druckgeschwüren und Wundliegen bewahren. Dadurch werden nicht nur Leid und Schmerzen verhindert, es hat erhebliche Auswirkungen auf die volkswirtschaftliche Kostenreduktion. Die Gesellschaft APUPA versteht sich als Plattform für eine lösungsorientierte Auseinandersetzung zum Thema "Vorbeugung von Dekubitus" mit Forschung als integrativem Bestandteil. Mit der Forschung soll der Aufbau einer Wissensgrundlage für die Praxis erfolgen. Die spezielle Forschungsanwendung der Ergebnisse soll im jeweiligen Bereich der Pflegepraxis implementiert werden.

Weitere Informationen: http://www.apupa.at