Ehrensenator Walter Thaler: Unterstützer, Begleiter und Ratgeber seit der Gründung der PMU

27.10.2016


Vizerektorin Eva Rohde überreichte Walter Thaler die Urkunde über die Ernennung zum Ehrensenator. Die Laudatio auf den langjährigen Freund und Unterstützer der Universität hielt Kanzler Michael Nake (links).



Wenn die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) Persönlichkeiten auszeichnet, dann liegen triftige Gründe dafür vor. Keine langen Überlegungen bedurfte es, Walter Thaler den Titel Ehrensenator zu verleihen. Rektor Herbert Resch fand in den Gründungszeiten der Universität in Walter Thaler, damals hochrangiger Politiker im Land Salzburg, stets ein offenes Ohr und Unterstützung bei der Klärung von kniffligen Problemen. Der damalige Klubobmann der SPÖ stellte mit der Idee, für sozial bedürftige Studierende ein großzügiges universitätseigenes Stipendiensystem einzurichten, die Weichen für eine Zustimmung der SPÖ im Land zur Gründung der privaten Paracelsus Universität im Jahr 2002. Die Einhebung von Studiengebühren war damals wie heute ideologisch eine Hürde für die SPÖ in der Bildungspolitik.

Walter Thaler war und ist ein hilfreicher Begleiter und Ratgeber der Paracelsus Universität. Der ehemalige Bürgermeister von Zell am See stellte seine Verbindungen und sein Wissen u. a. auch als stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates von 2003 bis 2013 zur Verfügung. Für seine Verdienste gebührt zweifelsfrei Walter Thaler der Titel des Ehrensenators, der kürzlich in einer Feier im Jörg Rehn-Auditorium an der Universität mit vielen geladenen Freunden und seiner Familie überreicht wurde.


Der frisch gebackene Ehrensenator und seine Gattin (linkes Foto, Bildmitte) mit Kanzler Michael Nake und Vizerektorin Eva Rohde. Auch Anthony Windebank (Bild rechts), ehemaliger Dean der Mayo Medical School und zurzeit zu Forschungsmeetings an der PMU, richtete Worte an seinen langjährigen Freund.