Erstes Science Get Together in Nürnberg: Präsentation von 152 Postern und Vergabe der Wissenschaftspreise

15.07.2015


Die wissenschaftliche Poster Fair "Paracelsus Get Together" der Paracelsus Universität wurde in diesem Jahr erstmals am Standort Nürnberg ausgetragen.



Am 3. Juli 2015 fand das erste Paracelsus Science Get Together an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) in Nürnberg statt. Am Salzburger Standort der Universität ist die wissenschaftliche Veranstaltung schon ein fester Bestandteil und wurde bereits fünf Mal ausgetragen. Die medizinisch-wissenschaftliche Poster Fair versteht sich als offenes Forum für Wissenschafter/innen aus den Regionen Salzburg und Nürnberg, die im Themenbereich Gesundheit tätig sind. Sie bietet Möglichkeit zur gegenseitigen Präsentation von Projekten und zur Anbahnung wissenschaftlicher Kooperationen in ungezwungenem Rahmen.


Best Poster Awards

In diesem Jahr wurden 152 Poster aus allen Bereichen der Medizin ausgestellt. Nach einer offenen Präsentation bewertete eine Jury die wissenschaftlichen Arbeiten, aus denen die Sieger der "Best Poster Awards" hervorgingen.

  • Konservative Fächer:
    Dr. Kerstin Schäfer-Eckart, Medizinische Klinik 5, Universitätsklinik der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, Nürnberg

  • Chirurgische Fächer:
    Priv.-Doz. Dr. med. Roland Biber, Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Nürnberg

  • Vorklinische, medizinisch-technische und sonstige Fächer:
    Richard König, MSc., Institut für Molekulare Regenerative Medizin, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Salzburg


Paracelsus Wissenschaftspreise, Forscher des Jahres,
bestpublizierende Kliniken/Institute

Darüber hinaus wurden am Nachmittag die Preisträger/innen der Paracelsus Wissenschaftspreise in Bronze, Silber, Gold und Platin sowie die "Forscher des Jahres" geehrt. Voraussetzungen für die Zuerkennung der Wissenschaftspreise sind die Zitation der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in einem peer-reviewed-Journal und eine gewisse Mindestanzahl an Score-Punkten je Kategorie.

Die herausragendsten beiden Wissenschafter wurden zu den "Forschern des Jahres" gekürt. Dieses Jahr gab es in Nürnberg zwei "Forscher des Jahres" in der Kategorie "Klinische Fächer".

Paracelsus Wissenschaftspreis in Platin:

  • Priv.-Doz. Dr. med. Giuseppe Santarpino

Paracelsus Wissenschaftspreise in Gold:

  • Priv.-Doz. Dr. med. Roland Biber
  • Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Brem
  • Yvonne Greve
  • Dr. Athanasios Katsargyris
  • Dr. med. Kyriakos Oikonomou
  • Priv.-Doz. Dr. med. Steffen Pfeiffer
  • Francesco Pollari

Paracelsus Wissenschaftspreis in Silber:

  • Dr. med. univ. Ferdinand Vogt

Paracelsus Wissenschaftspreis in Bronze:

  • Dr. med. Burak Altintas
  • Priv.-Doz. Dr. med. Attila Dubecz
  • Dr. med. Steffen Popp

Forscher des Jahres (Kategorie Klinische Fächer):

  • Dr. Athanasios Katsargyris, Universitätsklinik für Gefäßchirurgie, Nürnberg
  • Priv.-Doz. Dr. med. Giuseppe Santarpino, Universitätsklinik für Herzchirurgie, Nürnberg


Paracelsus Wissenschaftspreise (v.l.n.r.): Yvonne Greve, Ghassan Kerry (Preis der Dr. Hans und Dr. Elisabeth Birkner Stiftung), Matthias Brem, Steffen Popp, Kyriakos Oikonomou, Roland Biber, Athanasios Katsargyris (Forscher des Jahres), Attila Dubecz, Giuseppe Santarpino (Forscher des Jahres), Steffen Pfeiffer, Francesco Pollari



Bestpublizierende Kliniken und Institute 2014
:

Konservative Fächer:

  • Medizinische Klinik 5, Schwerpunkt Onkologie/Hämatologie, Universitätsklinik der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, Nürnberg
    Ärztlicher Leiter: Prof. Dr. Martin Wilhelm

Chirurgische Fächer:

  • Universitätsklinik für Herzchirurgie, Nürnberg
    Ärztlicher Leiter: Prof. Dr. Theodor Fischlein

Medizinisch-theoretische Fächer und Technische Fächer:

  • Institut für Klinische Chemie, Laboratoriumsmedizin und Transfusionsmedizin – Zentrallabor, Nürnberg
    Ärztlicher Leiter: Prof. Dr. Thomas Bertsch

Preise der Dr. Hans und Dr. Elisabeth Birkner Stiftung:

  • Dr. med. Birgit Zirngibl
  • Dr. med. univ. Ghassan Kerry


Martin Wilhelm, Vizedekan für Forschung, und Forschungsreferent Ralph Bertram informierten in einer Pressekonferenz über die wissenschaftliche Veranstaltung und die Forschung am PMU-Standort Nürnberg (links oben).