Fußballteam der Paracelsus Uni erreicht als unbekannter Außenseiter beim europäischen "Cup der Privaten" in Berlin den 5. Platz

04.05.2007

Zum ersten Mal hat das Fußballteam der Paracelsus Uni an dem großen europäischen Fußballturnier „Cup der Privaten“ (CdP) in Berlin teilgenommen. Von 26. bis 29. April gaben unsere Kicker ihr Bestes und belegten als unbekannte Außenseiter den ausgezeichneten 5. Platz unter 40 Fußballmannschaften. Unterstützt wurden das Fußballteam durch ihre treuen Fans, welche den weiten Weg nach Berlin nicht gescheut und die Kicker zu Höchstleistungen angespornt hatten.


Lesen Sie hier den Bericht des Kickers Arvind Keudell:

Unser größter Dank gilt unserem Fanblock, der uns tatkräftig mit Gesängen und Anfeuerung bis zur Heiserkeit motiviert hat. Zu unserer Freude wurden sie mit der Auszeichnung „Bestes Fanteam“ geehrt.

Die 40 Teams wurden am ersten Abend in je fünfer Gruppen ausgelost und hatten ein Hin- und Rückspiel. Ab dem Achtelfinale konnten die Mannschaften mittels des K.O.-System in die nächste Runde kommen. Bei Unentschieden wurden per Elfmeterschießen die Sieger bestimmt.

Gleich zu Beginn des sehr gut organisierten Turniers mussten wir gegen den Titelverteidiger des letzten Jahres spielen. Hochkonzentriert und voller Motivation gewannen wir 3:2. Alle anderen Gruppengegner, sogar auch Sporthochschulen, konnten wir, teilweise sehr hoch, besiegen. Damit sicherten wir uns den Gruppensieg und wurden damit in dem Turnier als Geheimfavorit gehandelt.

Gestaucht und zufrieden von dem erfolgreichen Tag und den tollen Fans konnten wir in einer Panorama Lounge in der Mitte von Berlin entspannen und uns auf den nächsten schweren Tag vorbereiten.

Voller Ehrgeiz starten wir in das Achtelfinale gegen eine Wiener Wirtschaftsuniversität. Trotz 0:2 Rückstands zur Pause hin konnten wir durch unseren Kampfgeist und durch die Fanunterstützung auf ein 2:2 aufholen. In einem dramatisch emotionalen Elfmeterschießen setzten wir uns dann mit 4:2 durch.

Kurz darauf mussten wir uns gegen Oberliga Spieler einer Wirtschaftsuniversität aus Berlin im Viertelfinale mit 3:1 geschlagen geben.

Trotz Niederlage freuten wir uns über den 5. Platz von 40 Mannschaften aus ganz Europa, weil wir als PMU-Fußball- und Fanteam unser Bestes zusammen gegeben haben.

Dabei haben gerade der Kämpfergeist und die Teamfähigkeit uns zum Sieger der Herzen gemacht.

Abends konnten wir zufrieden unser erfolgreiches Auftreten auf europäischen „Fußballuniparkett“ die Erfahrungen der letzten zwei Tage mit vielen neuen Freunden aus St. Gallen, Wien, Stuttgart, Berlin, Barcelona und anderen Städte in einem angesagten Club Berlins austauschen.