Hildegard Teuschl-Preis für besondere Leistungen in Hospizarbeit und Palliative Care ausgeschrieben

13.06.2017

Der Universitätslehrgang Palliative Care, eine Kooperation von Paracelsus Medizinischer Privatuniversität, Dachverband Hospiz Österreich und St. Virgil Salzburg, lobt alle zwei Jahre einen Preis für wissenschaftliche Leistungen und innovative Projekte in Hospizarbeit und Palliative Care aus. Der Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert: Vergeben wird ein 1. Preis zu 3.000 Euro (gespendet von Frau Maja Dornier, Lindau, D), ein 2. Preis zu 2.000 Euro und ein 3. Preis zu 1.000 Euro.

Der Preis ist nach Mag. Sr. Hildegard Teuschl CS, Pionierin der österreichischen Hospiz- und Palliativbewegung, benannt. Sie engagierte sich über20 Jahre lang für schwerkranke und sterbende Menschen in Österreich, war Ehrenpräsidentin und langjährige Vorsitzende des Dachverbandes Hospiz Österreich und ist am 18. Februar 2009 verstorben.

Maßstab für die Zuerkennung eines der drei Preise sind außerordentliche Leistungen in Form einer wissenschaftlichen Arbeit bzw. in Form eines konzipierten oder realisierten innovativen Projekts in Hospizarbeit und Palliative Care. Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden und Absolventen/innen eines Universitätslehrgangs Palliative Care in Österreich und Mitarbeiter/innen in Einrichtungen, die Mitglieder im Dachverband Hospiz Österreich sind.

Die Bewerbungen sind mittels Formular (elektronisch) einzureichen unter: www.hildegard-teuschl-preis.at oder www.hospiz.at. Das Formular und die entsprechenden Unterlagen müssen bis spätestens 22. September 2017 eingelangt sein. Die Verleihung der Preise 2017 erfolgt im Rahmen der Masterfeier Palliative Care am 10. November 2017 in der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität.

Informationen und Kontakt: Dr. Irmgard Nake, Studiengangsleitung Palliative Care, Tel. 0664/8548242, palliativbildung@hospiz.at

Foto auf der Startseite: (c) Fotolia