Internationales Interesse. Hunderte Bewerbungen aus insgesamt 13 Nationen für die 50 Humanmedizin-Studienplätze

10.05.2010

Das Interesse an einem Humanmedizinstudienplatz an der Paracelsus Universität war auch heuer wieder sehr groß, so stiegen die Anmeldezahlen im Vergleich zu den Vorjahren erneut. 566 Bewerberinnen und Bewerber stellten sich dem aufwendigen, dreistufigen Aufnahmeverfahren des Humanmedizinstudiums.

Internationale Bewerbungen

Aufgrund der immer stärkeren Internationalisierung der Universität, konnten neben zahlreichen Bewerbungen aus Österreich und Deutschland, auch Bewerberinnen und Bewerber aus 11 weiteren Nationen gewonnen werden. Interessenten aus der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Italien, Bosnien-Herzegowina, Liechtenstein, Rumänien, Russland, Südafrika, Kenia und den USA beworben sich 2010 für einen Studienplatz an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität. Das Geschlechterverhältnis ist dabei fast paritätisch (Frauen 55 %, Männer 45 %).

Über das Aufnahmeverfahren

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität wählt ihre Studierenden auf Grundlage eines dreistufigen Aufnahmeverfahrens aus. Dies hat zum Ziel, Kandidaten aufzunehmen, welche aufgrund ihrer sozialen Kompetenz und intellektuellen Fähigkeiten die besten Voraussetzungen für das Medizinstudium mitbringen. Stipendien der Paracelsus Universität, staatliche Stipendien sowie die Vorfinanzierungsmodelle ermöglichen allen Studierenden die Studiengebühren aufzubringen. Die Paracelsus Universität ermutigt ausdrücklich alle hochqualifizierten Kandidaten sich um einen Studienplatz zu bewerben. Lesen Sie mehr über das Aufnahmeverfahren.