Karen Hanson von der Mayo Clinic zu Gast an der Paracelsus Universität

08.05.2013


Karen Hanson, Mitarbeiterin des Mayo Clinic Cancer Centers (2.v.r.), wurde von Institutsvorstand Markus Paulmichl, Margit Kalteis und Dekanin Rosemarie Forstner willkommen geheißen (v.l.n.r.).



Um die langjährige Kooperation zwischen der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität und der Mayo Clinic (Rochester/Minnesota, USA) so intensiv und lebendig wie bisher zu erhalten, treffen sich Vertreter beider Institutionen regelmäßig zum Austausch. Dieses Mal reiste Karen Hanson, die administrative Assistentin von Prof. Robert Diasio, Leiter des Mayo Clinic Cancer Centers der Mayo Clinic, zu Arbeitsgesprächen nach Salzburg.

Univ.-Prof. Dr. Markus Paulmichl, Vorstand des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie und Koordinator der Mayo-Forschungstrimester, hatte die Mayo-Mitarbeiterin eingeladen. Das Institut der Paracelsus Universität arbeitet mit dem Labor von Prof. Diasio an gemeinsamen Forschungsprojekten, unter anderem an einem EU-Projekt (P-IRSES). Bereits mehrere PMU-Studierende haben ihr Forschungstrimester am Mayo Clinic Cancer Center absolviert. Derzeit ist die Studentin Anna Roßmanith dort, ab Juni werden Andrea Frey und Christiane Klinkhardt ihr Forschungstrimester in Rochester beginnen. Karen Hanson traf die beiden Medizinstudentinnen, um sie mit wichtigen Informationen zu versorgen und letzte Details abzuklären.

Auch Priv.-Doz. Dr. Rosemarie Forstner, Dekanin für Studentische Angelegenheiten, und Margit Kalteis, Ansprechpartnerin der PMU-Studierenden für alle Forschungsaufenthalte im vierten Studienjahr, besprachen mit der US-Besucherin einige Themen der Zusammenarbeit.



Die Medizinstudentinnen Christiane Klinkhardt (li.) und Andrea Frey (re.) werden ihr Forschungstrimester ab Juni 2013 an der Mayo Clinic absolvieren und trafen Karen Hanson zum Infogespräch.