Katastrophenschutzübung "EU Taranis 2013" mit PMU-Unterstützung

28.06.2013


Ungewöhnliches Szenario an der Paracelsus Universität: Professionelle Schminker statteten die Mitwirkenden der EU-Katastrophenschutzübung mit diversen Verletzungen aus, um den Notfall realistisch darzustellen.



Das Rote Kreuz Salzburg richtete dieser Tage im nördlichen Salzachtal die von der EU co-finanzierte internationale Katastrophenschutzübung "EU Taranis 2013" aus. 500 nationale und 400 internationale Kräfte verschiedener Einsatzorganisationen aus Österreich, Bulgarien, Deutschland, Italien, Kroatien, Rumänien, Tschechien und den Niederlanden nahmen an dem Großeinsatz teil.

Die Paracelsus Universität stellte für die Übung Räumlichkeiten im Wyss-Haus für Lehre und Forschung zur Verfügung. Dort statteten professionelle Schminker die so genannten Figuranten mit Verletzungen kleineren und größeren Ausmaßes aus, um die verschiedenen Notfallszenarien realistisch darzustellen.