Kooperation zwischen Mayo Clinic/Mayo Clinic School of Medicine und Paracelsus Universität in Zukunft noch intensiver

16.05.2017


Linkes Bild: Rektor Herbert Resch mit Anthony Windebank, Ex-Dean der Mayo Clinic School of Medicine, und Michael J. Yaszemski, M.D., Ph.D., renommierter Unfallchirurg und Forscher der Mayo Clinic (v.r.n.l.). Rechtes Bild: Der Rektor und Michael J. Yaszemski trafen die PMU-Medizinstudierenden Edwin Li, Katharina Neudorfer, Rosa Brunner und Deborah Stollenwerk, die zurzeit ihr Forschungstrimester an der Mayo Clinic in Rochester absolvieren.



PMU-Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Resch und Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Söllner (Standort Nürnberg) besuchten Ende April 2017 die Mayo Clinic  in Rochester/Minnesota, USA. Bei einem Treffen mit dem neuen Dean der Mayo Clinic School of Medicine, Frederic B. Mayer, M.D., wurde vereinbart, die seit der Gründung der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) bestehende Kooperation zwischen den beiden Institutionen weiter zu intensivieren.

So werden die Plätze für PMU-Studierende der Standorte Salzburg und Nürnberg zur Absolvierung ihres Forschungstrimesters an den Mayo-Standorten Rochester und Scottsdale aufgestockt – und eventuell wird künftig auch der Mayo Clinic-Standort Jacksonville Medizinstudierende der Paracelsus Universität zum Forschungsaufenthalt im vierten Studienjahr aufnehmen. Im Gegenzug haben junge Wissenschafterinnen und Wissenschafter der Mayo Clinic nun die Möglichkeit, im Rahmen eines Sabbaticals bis zu vier Monate lang an der Paracelsus Universität im Bereich der Regenerativen Medizin zu forschen. Darüber hinaus sollen Ärztinnen und Ärzte der Mayo Clinic die Möglichkeit erhalten, zwei bis vier Wochen lang in Salzburg im chirurgischen Bereich mitzuarbeiten.

"Es ist für die Paracelsus Medizinische Privatuniversität eine große Ehre, mit einer weltweit so renommierten Klinik und Universität zu kooperieren. Die Zusammenarbeit geht nun über den studentischen Bereich hinaus und ist auch ein Austausch zwischen den Wissenschaftern und Ärzten unserer beiden Institutionen", freut sich Rektor Resch. Immerhin führt die Mayo Clinic seit vielen Jahren die Rankings der US-Kliniken und medizinischen Fachbereiche an. So war sie in den "U.S. News & World Report 2016-2017 Rankings" zur Nummer Eins der Kliniken in den USA und darüber hinaus zur Gewinnerin in acht Kategorien gewählt worden.

Während seines US-Aufenthalt war Prof. Resch – als einer von vier Europäern – als Referent auf dem "Mayo Clinic Course on Shoulder Tendon Transfers & Complex Rotator Cuff Repair" geladen. Er hielt insgesamt fünf Vorträge über Muskelersatz-Operationen im Bereich der Schulter. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2015 war Herbert Resch Vorstand der Universitätsklinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie (jetzt Universitätsklinik für Orthopädie und Traumatologie).