Kooperationsabkommen Paracelsus Universität und Universitätsklinikum Salzburg erneuert

17.09.2014


Freuen sich über die Erneuerung der Kooperation zwischen Universität und Uniklinikum: Vizerektorin Eva Rohde, SALK-Geschäftsführer Paul Sungler, Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, Rektor Herbert Resch und PMU-Geschäftsführer Michael Nake (v.l.n.r.).



Das Universitätsklinikum Salzburg steht für Gesundheitsversorgung, Forschung und Lehre auf spitzenmedizinischem Niveau. Möglich macht dies die enge Kooperation zwischen den Salzburger Landeskliniken und der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität. Die schon bisher intensive Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnern wurde nun um einige wichtige Bereiche und Ziele ergänzt und mit einem neuen Kooperationsabkommen besiegelt.

Priv.-Doz. Dr. Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken, PMU-Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Resch und Dr. Michael Nake, Geschäftsführer der Paracelsus Universität, unterschrieben gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Dr. Christian Stöckl den Vertrag, der die strategischen und operativen Grundlagen für die Zukunft der Universitätsmedizin in Salzburg festlegt. Auch das gemeinsame Qualitätsmanagement ist wichtiger Teil der Zusammenarbeit der Paracelsus Universität und ihres Universitätsklinikums.

Forschung und Lehre garantieren die laufende Weiterentwicklung der Patientenversorgung. Die Salzburger Universitätskliniken leisten einen essenziellen Beitrag zur Ausbildung des medizinischen Nachwuchses in Salzburg: Der überwiegende Teil der Lehre und praktischen Ausbildung der Medizinstudierenden an der Paracelsus Universität werden von deren Medizinern übernommen. Die klinischen Forscher am Klinikum bleiben – in nationale und internationale Netzwerke eingebunden – hinsichtlich Behandlungen und Methoden stets am Puls der Zeit. Die Erkenntnisse aus groß angelegten Studien der Kliniken und Institute der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität und aus der Grundlagenforschung fließen ebenfalls in Behandlungen und Therapien ein und sind eine zentrale Basis für die Weiterentwicklung des Salzburger Gesundheitswesens.

Darüber hinaus gewährleistet der Status als Universitätsklinikum die Anschaffung und Installierung der neuesten Geräte und Instrumente – medizinische Spitzentechnologie, die in der Patientenversorgung und in der Forschung eingesetzt wird. Forschungskooperationen mit renommierten Herstellern machen die Investitionen durch Preisreduktionen erschwinglich.

Für die Absolventen der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität bietet sich das Universitätsklinikum Salzburg als attraktiver Dienstgeber an. Für hochqualifizierte Fachkräfte in Medizin und Pflege ist der universitätsmedizinische Anspruch am Uniklinikum ein zusätzlicher Anreiz, nach Salzburg zu kommen. Beides wirkt dem Fachkräftemangel in Gesundheitsberufen entgegen und hilft, die Versorgung mit bestens ausgebildeten Medizinern, Forschern, Pflegenden und Pflegewissenschaftern auch künftig sicher zu stellen.