Lange Nacht der Forschung 2022

Lange Nacht der Forschung 2022

23.05.2022

Am 20. Mai 2022 hieß es nach langer Pause wieder: Wach bleiben und neugierig sein! Insgesamt 116 Forschungsstationen an zehn verschiedenen Standorten in Stadt und Land Salzburg boten Einblicke in faszinierende Bereiche der Wissenschaft. Mehr als 5.500 Gäste besuchten die Lange Nacht der Forschung im Bundesland Salzburg.

An der PMU beantworteten rund 80 Forscher*innen und Ärzt*innen eine Nacht lang alle Fragen und boten jede Menge Aha-Erlebnisse für Kinder und Erwachsene. Der Andrang an der Paracelsus Universität – diese feiert heuer ihr 20jähriges Bestandsjubiläum - war mit mehr als 1.100 Besuchern enorm. Die Lange Nacht der Forschung findet alle zwei Jahre statt und feierte diesmal ihr zehnjähriges Jubiläum. Die heimische Forschung und Innovation wird sichtbar und zeigt, welchen Beitrag die Wissenschaft für uns alle leistet. Es wurden wieder Türen geöffnet, die sonst für die Öffentlichkeit verschlossen bleiben. Nachdem die Veranstaltung 2020 als rein digitales Event durchgeführt wurde, konnte heuer wieder ein umfangreiches Vor-Ort-Programm angeboten werden. In Salzburg luden insgesamt 116 Forschungsstationen in Stadt Salzburg, Puch-Urstein, Saalfelden und Seekirchen zum Experimentieren, Entdecken und Fragen stellen. Am Programm standen Führungen, Vorträge, Mitmachstationen und viele interaktive Programmpunkte auch für Kinder. Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität war mit 16 Stationen vertreten.

Über die Lange Nacht der Forschung

Die Lange Nacht der Forschung ist das größte heimische Event für Wissenschaftskommunikation, bei dem Forscherinnen und Forscher ihre Leistungen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Die bundesweite Begleitung des Veranstaltungsprogramms der Langen Nacht der Forschung 2022 wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) finanziert. Die Programmkoordination in den Regionen wird von den österreichischen Bundesländern getragen. Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung (RFTE) bringt sich in Zusammenarbeit mit der Projektkoordination der Langen Nacht der Forschung aktiv in die begleitende Kommunikation und Netzwerkarbeit ein.

Lange Nacht der Forschung in Salzburg

Die Lange Nacht der Forschung wird in Salzburg vom Land Salzburg und von der Stadt Salzburg finanziell unterstützt. Die Regionalkoordination für das Bundesland Salzburg hat wie in den Vorjahren die Salzburg Research Forschungsgesellschaft inne.