Lehrkrankenhaus Schwarzach

25.08.2006

Der klinische Unterricht im Lehrkrankenhaus Schwarzach

An der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde des Krankenhauses Schwarzach (Leitung Primar Dr. Josef Riedler) absolvieren derzeit vier StudentInnen der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität ein klinisches Praktikum. Das Krankenhaus Schwarzach ist seit heuer als Lehrkrankenhaus der PMU in den Unterricht eingebunden, wobei die Studierenden in Kleingruppen Gelegenheit haben, am klinischen Alltag (Besprechungen, Visite etc.) teilzunehmen. In der Kinder- und Jugendheilkunde werden die Studenten und Studentinnen mit allen relevanten Erkrankungen und Untersuchungstechniken bei Kindern und Jugendlichen von der Aufnahme bis zur Entlassung konfrontiert. Beim modernen bedside-teaching (praktischer Unterricht am Krankenbett) und  problem orientated learning (POL = problemorientiertes Lernen) lernen die  Studierenden sehr schnell, richtige Diagnosen zu stellen und entsprechende Therapien zu überlegen.

Für das Ärzteteam im Krankenhaus in Schwarzach  stellt die Zusammenarbeit mit den Studierenden unter anderem die Herausforderung dar, die eigene Tätigkeit und Spitalsroutine zu hinterfragen.


Die Lehrkrankenhäuser – wichtige Partner

In der Ausbildung der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität wird besonders hohes Augenmerk auf den hohen Praxisbezug und den richtigen Umgang mit den Patienten einerseits sowie auf die intensive Betreuung der Studentinnen und Studenten andererseits gelegt. Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität ist daher an Kooperationen mit Krankenhäusern sehr interessiert und hat Verträge mit verschiedenen Krankenanstalten  in Salzburg und Bayern abgeschlossen, wonach Studierende  - vor allem im vierten und fünften Studienjahr -   in den im Krankenhaus möglichen Fächern nach den Grundsätzen und Richtlinien der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität praktisch ausgebildet werden. Wenn sich mehr als 50 % der an dem Krankenhaus errichteten Abteilungen an der Lehre der Universität beteiligen, ist das Krankenhaus berechtigt, sich als „Lehrkrankenhaus der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität“ zu bezeichnen.  

Das Forschungstrimester und die klinischen Rotationen im 4.Studienjahr

Die Lehre im 4. Studienjahr steht ganz im Zeichen des Forschungstrimesters sowie der praktischen Umsetzung des in den letzten drei Jahren gelernten Wissens.  Das Jahr ist in drei Segmente aufgeteilt (jedes Segment mit maximal 14 Studierenden):

Forschungstrimester

17 Wochen Forschungstrimester (Mitarbeit an einem Forschungsprojekt an den Universitätskliniken der SALK oder an Partneruniversitäten und –Instituten im In- und Ausland). Die Mitwirkung an dem Forschungsprojekt fließt in die jeweilige Dissertation ein – zum Unterschied zu öffentlichen Universitäten ist an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität die schriftliche Doktorarbeit verpflichtend vorgesehen. Auch die Lehrkrankenhäuser bieten Dissertationsthemen an und somit auch die Möglichkeit für PMU-Studierende, das Forschungstrimester am jeweiligen Krankenhaus zu absolvieren.

Forschungstrimester-Aufteilung Studienjahr 2006/2007

18 an den Instituten der PMU und in den Universitätskliniken SALK
12 an der Mayo Medical School
  6 an der University of Yale und
  2 an der Universität Mailand

Klinische Rotationen

33 Wochen klinische Rotationen in den Fächern Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Innere Medizin, Pädiatrie, Neurologie, Psychiatrie, Notfall-, Intensiv- und Transfusionsmedizin, Radiologie (mit Nuklearmedizin und Radiotherapie) sowie klinische Epidemiologie.

Hinzu kommen diverse Lehrveranstaltungen wie ein EKG-Kurs, medizinische Ökonomie, Gerichtsmedizin, Palliativmedizin, Aging und Geriatrie, klinische Genetik sowie Professionalität in der Medizin.

Im vierten Studienjahr wird auch das fünfte Studienjahr geplant, besonders im Hinblick auf die auszuwählenden klinischen Fächer und im Hinblick auf die weitere Ausbildung nach der Promotion in Richtung Allgemeinmediziner oder Facharztausbildung.