„Medizin Hautnah“: Schnupper-Workshop für hochbegabte Schüler

19.03.2012

Das Institut für Molekulare Regenerative Medizin der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität lud am 7. März 2012 hochbegabte Schülerinnen und Schüler aus Salzburger Gymnasien zu einem weiteren Schnupperworkshop im Rahmen der „Pluskurse ,Medizin-hautnah‘“ ein.  Das Thema dieses Kurses, „Zellaufbau und DNS, Zytoskelett und Zellteilung“, wurde den Gymnasiasten bereits im Vorfeld in Vorbereitungskursen vermittelt. Mit dem Einblick in den Labor- und Forscheralltag konnten sie das erworbene Wissen nun auch mit praktischen Erfahrungen ergänzen.


Bild: Das Thema des Kurses, „Zellaufbau und DNS, Zytoskelett und Zellteilung", wurde den Schülern im Vorfeld in Vorbereitungskursen vermittelt.

 


Nach einer kurzen Einführung erhielten die Teilnehmenden Einblick in das sterile Arbeiten anhand einer humanen Zellline. Anschließend wurden Zytoskelett und DNS mit Hilfe einer Fluoreszenzmethode angefärbt, so dass die Nachwuchsforscher Gelegenheit hatten, ihre eigenen Präparate am Fluoreszenzmikroskop zu analysieren. In einem weiteren Versuch wurden Plasmide aus genetisch veränderten E. coli-Bakterien isoliert, aufgereinigt und nach enzymatischem Verdau mittels Gelelektrophorese ausgewertet.

Die beiden Workshop-Leiter, Simona Lange, M.Sc. und Peter Rotheneichner, M.Sc., waren von den zahlreichen Fragen der Schülergruppe unerwartet stark gefordert – und zeigten sich nach dem Nachmittag auch inspiriert:  „Das rege Interesse war für uns Ansporn und Aufforderung zugleich, uns der Materie künftig noch mehr auch abseits des Laboralltags, in einem breiten und gesellschaftspolitisch relevanten Kontext, anzunähern. Die Thematik Gehirn-, Nerven- u Stammzellforschung  ist aktueller denn je und generell hat die Forschung, vor allem bei jungen Menschen, einen sehr hohen Stellenwert. Das sollte zusätzlich gefördert werden!“


Bild: Die Gymnasiasten sammelten eifrig erste Erfahrungenim Labor- und Forschungsumfeld.


Der Workshop wurde im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle für Begabtenförderung des Landesschulrates in Salzburg und der Paracelsus Universität erstmals angeboten. Was als Pilotprojekt gedacht war, führte durch das rege Interesse aller Beteiligten zur Etablierung der „Pluskurse ,Medizin-hautnah‘“. In diesem Jahr wurden die Veranstaltungen bereits an mehreren Instituten der Paracelsus Universität und Einrichtungen der Universitätskliniken, unter anderem am Dermatologischen Labor und an der Blutzentrale Salzburg, durchgeführt.

Zustandekommen und Erfolg der Veranstaltungsreihe ist auch dem Engagement von Mag. Leopoldine Sams, Lehrerin am Bundesgymnasium Zaunergasse, zu verdanken: Sie hat die Betreuung der Wahlpflicht-Biologie-Gruppen mit Schwerpunkt „Medizin“ an den Salzburger Höheren Schulen übernommen und betreut die Schülerschaft intensiv  in Richtung einer möglichen späteren Berufswahl in diesem Bereich.

Die nächsten Kurse sollen bereits im Herbst 2012 stattfinden.