Medizinstudierende aktiv: "Teachers of the Year", erste ÖH-Wahlen und "Facharzt-Duell"

15.07.2015

   Jahresabschlussfest mit Verleihung der "Teachers of the Year"


Beim jährlichen Jahresabschlussfest am 18. Juni 2015 wurden die Auszeichnungen für die "Teachers of the Year"und "Lehrabteilungen des Jahres" vergeben. Teachers of the Year der Medizinstudierenden sind: Prof. Dr. Falk Schrödl (1. Studienjahr), Priv.-Doz. Mag. Dr. Martin Jakab (2. Studienjahr), Priv.-Doz. Dr. Gerhard Moser (3. Studienjahr) und Dr. Thomas Melchardt (4. Studienjahr). Zu den Teachers of the Year der Studierenden des Bachelorstudiums Pflegewissenschaft 2in1-Modell wurden Sabine Erbschwendtner, BSc. und Mag. Helga Stadler gekürt. Die Studierenden der Doktoratsstudien Medizinische Wissenschaft und Molekulare Medizin entschieden sich für Dr. Romana Illig, Priv.-Doz. Tobias Kiesslich und Dr. Michael Peintinger.

Lehrabteilungen des Jahres des 4. Studienjahres Humanmedizin wurden ex aequo die Salzburger Universitätskliniken für Geriatrie und für Neurologie. Das 5. Studienjahr Humanmedizin wählte die Salzburger Universitätsklinik für Anästhesiologie.

Auf studentischer Seite gab es Auszeichnungen für die besten Absolventen/innen der USMLE-Prüfung, Step 1. Dies waren heuer Julia Garnweidner-Raith, Lukas Garnweidner-Raith, Katharina Kaar, Richart Seist und Paul Vögele. Die anspruchsvolle amerikanische Zulassungsprüfung für Ärzte müssen alle Humanmedizinstudierenden der PMU ablegen, um ihr Studium abschließen zu dürfen.

Auch der Social Award für soziales Engagement von Studierenden wurde auf dem Abschlussfest übergeben: Ausgezeichnet wurden die Medizinstudenten Sebastian Kis, Li Edwin und Christoph Radtke.



Univ.-Prof. Dr. Christian Pirich, Dekan für Studium und Lehre (ganz links) und Medizinstudent Ulrich Gradnitzer (ganz rechts) mit den Teachers of the Year des 4. Jahrgangs Humanmedizin: Univ.-Prof. Dr. Klaus Hergan (3. Platz), Dr. Moritz Mühlbacher (2. Platz) und Dr. Thomas Melchardt (1. Platz).


   Wahl zur ÖH-Bundesvertretung an der Paracelsus Universität


Von 19. bis 21. Mai fanden bundesweit die Wahlen zur Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH) statt, erstmals auch an Österreichs Privatuniversitäten. Die Vorsitzende der Wahlkommission, Mag. Silke Weineck, und ihr Team wickelten die erste universitätsweite Wahl von Studierendenvertretern der Paracelsus Universität ab. Gewählt wurden neben der ÖH-Bundesvertretung eine Hochschulvertretung. Die Studierenden im Diplomstudium Humanmedizin wählten als einziger Studiengang in diesem Jahr auch bereits eine ÖH-Studienvertretung.

Bei den Wahlen zur ÖH-Bundesvertretung konnte entgegen dem bundesweiten Ergebnis die Liste JUNOS – Junge Liberale Studierende mit 25 Stimmen die meisten Wähler für sich gewinnen, gefolgt von der AG-Aktionsgemeinschaft mit 20 Stimmen.

Medizinstudent Lukas Steinkellner wurde einstimmig zum "Vorsitzenden der Privatuniversitätsvertretung der Studierenden an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität" gewählt. Das Amt des ersten Stellvertreters nimmt Fabian Stangl ein, zum zweiten Stellvertreter wurde Christoph Radtke gewählt. Beide sind ebenfalls Studenten der Humanmedizin.

Auch die Vertretung der Humanmedizinstudierenden an der Paracelsus Universität wurde konstituiert: Zur Vorsitzenden wurde Katharina Neudorfer gewählt, stv. Vorsitzender ist Tobias Truckenbrodt.



Die Mitglieder der Hochschulvertretung der Studierenden der Paracelsus Universität und der Studienrichtungsvertretung Humanmedizin (v.l.n.r.): Lukas Steinkellner, Christoph Radtke, Tobias Truckenbrodt, Simon Lin, Maximilian Gaida, Katharina Neudorfer, Christoph Ebner, Pia Wiehofsky, Fabian Stangl.

 

   "Facharzt-Duell": Oberärzte des Uniklinikums gaben Tipps und Infos


Am 2. Juni 2015 stellten drei Oberärzte/innen der Universitätskliniken für Chirurgie (Dr. Katharina Pimpl), Innere Medizin (Priv.-Doz. Dr. Elmar Aigner) und Dermatologie (Assoc.-Prof. Dr. Martin Laimer) im Rahmen eines "Facharzt-Duells" an der Paracelsus Universität die Alltagssituation in ihrem Arbeitsbereich vor. Das Ziel war unter anderem, einen Eindruck davon zu bekommen, welche Karriereperspektiven sich bieten, und wie gut man die jeweilige Spezialisierung mit Familiengründung, Niederlassung, universitärer Forschung und Freizeit verbinden kann.



Eine Oberärztin und zwei Oberärzte des Salzburger Universitätsklinikums berichteten den Studierenden über Berufsalltag, Karriereperspektiven, Forschungsarbeit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie.