„Namaste!“ - Delegation aus Nepal besucht die Paracelsus Universität

10.10.2011

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität und die Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck kooperieren im Rahmen des austro-asiatischen Universitätsnetzwerks „Eurasia Pacific Uninet“ schon seit Jahren mit der Kathmandu University in Nepal und deren Universitätsklinikum, dem Dhulikhel Hospital. Während ihrer Österreichreise zu den Partneruniversitäten besuchten Dr. Aditi Giri und Dr. Prashant Khatiwada, Familienmediziner am Dhulikhel Hospital, am 29. September auch die Paracelsus Universität.

Über einen langjährigen Kontakt zwischen dem Gründer des Dhulikhel Hospitals, Prof. Ram Shresta, der seine medizinische Ausbildung in Österreich absolviert hat, und PMU-Ehrenrektor Prof. Julian Frick wurde die Paracelsus Universität im vergangenen Jahr eingeladen, in der Curriculumskommission der nepalesischen Partneruniversität mitzuwirken.

Prof. Markus Ritter, Vorstand des Instituts für Physiologie und Pathophysiologie sowie akademischer Koordinator des „Eurasia Pacific Uninet“ für die PMU, stand der Kommission für den neuen Humanmedizin-Studienplan in Dhulikhel beratend zur Seite. Im Studienjahr 2010/11 wurden unter seiner Mitwirkung umfangreiche Anpassungen im Medizinstudium geplant. Von deren Umsetzungsfortschritten konnte sich Markus Ritter nun auch im persönlichen Gespräch überzeugen. Aditi Giri und Prashant Khatiwada berichteten, dass das neue Medizin-Curriculum in diesem Studienjahr bereits akkreditiert und implementiert wurde.

In Gesprächen mit Vertretern der PMU-eigenen Institute wurden mögliche Themen für weitere künftige Kooperationsprojekte zwischen den beiden Universitäten besprochen.


Bild (v.l.n.r.): Mag. Silke Weineck, Prof. Markus Ritter, Dr. Aditi Giri, Dr. Prashant Khatiwada, Marion Wiener