Neue Ph.D.-Studierende der PMU mit wegweisenden Forschungsschwerpunkten gestartet

14.11.2018

Das Doktoratsstudium der Medizinischen Wissenschaft an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) in Salzburg erfreut sich seit langem wachsender Beliebtheit. 23 junge Wissenschafterinnen und Wissenschafter – 14 aus dem Bereich Humanmedizin, neun aus den Naturwissenschaften – aus Salzburg, Wien, Graz, Linz, Murnau und Nürnberg starteten nun ihre Ph.D.-Ausbildung mit Forschungsschwerpunkten in wegweisenden Themen wie Höhenkrankheit, virale Infektionen, Epilepsieerforschung oder Kardiologie.

Erstmalig gibt es auch ein bahnbrechendes Projekt an der Schnittstelle zwischen Architektur und Medizin: In enger Zusammenarbeit zwischen der Technischen Hochschule Nürnberg und der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität wird der Einfluss von Innenbeleuchtung, Belüftung, Temperatur und Raumdesign auf das Wohlbefinden von Menschen in einem Arbeitsumfeld untersucht. Dazu wird ein Testraum aufgebaut, in dem alle Parameter eingestellt werden können. Testpersonen tragen während des Experimentes Rekorder, die wesentliche Gesundheitswerte registrieren.

Der Abschluss des Doktoratsstudiums, der "Doctor of Philosophy (PhD)", ist weltweit anerkannt und ebnet den Weg in eine erfolgreiche Forschungslaufbahn. Seit 2007 habe die Studierenden des Studiengangs 253 wissenschaftliche Veröffentlichungen vorgelegt, die die Behandlung von Patienten deutlich verbesserten und unser medizinisches Wissen vorangetrieben haben.