Neue Wissenschaftsverantwortliche des Landes Salzburg besuchte die Paracelsus Universität

17.09.2012


Univ.-Prof. Dr. Felix Eckstein führte Mag. Eva Veichtlbauer durch das Institut für Anatomie und muskuloskelettale Forschung.


Danach stand ein kurzer Besuch bei den Studierenden in einer Anatomievorlesung auf dem Programm.


Mag. Eva Veichtlbauer ist als Leiterin der Bildungsabteilung des Landes Salzburg seit kurzem auch für das Referat Hochschulen, Wissenschaft und Zukunftsfragen zuständig. Aus diesem Anlass besuchte sie am 17. September 2012 die Paracelsus Medizinische Privatuniversität, um sich einen Überblick über die umfangreichen Lehr- und Forschungsaktivitäten sowie die künftige strategische Ausrichtung der Universität zu verschaffen.

Das Referat Hochschulen, Wissenschaft und Zukunftsfragen wurde aus der Landesamtsdirektion ausgegliedert und der Bildungsabteilung unter der übergeordneten Leitung von Veichtlbauer unterstellt. Die Referatsleitung wird im Herbst ausgeschrieben.

Univ.-Prof. Dr. Felix Eckstein, Leiter des Instituts für Anatomie und muskuloskelettale Forschung, informierte die Besucherin bei einem Rundgang über die Hintergründe der Anatomielehre, die an der Paracelsus Universität einen besonders wichtigen Stellenwert einnimmt. Darüber hinaus veranschaulichte er die Tätigkeiten in der Forschung und Drittmitteleinwerbung. Das PMU-Kerninstitut genießt unter anderem in der  Arthrose-Forschung einen hervorragenden internationalen Ruf und hat hier große Erfolge vorzuweisen.

Nach einer kurzen Visite bei den Studierenden in einer Anatomievorlesung ging es weiter in das Institut für Pflegewissenschaft und -praxis. Institutsleiter Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Osterbrink und der Geschäftsführende Leiter Ass.-Prof. Dr. Andre Ewers präsentierten Eva Veichtlbauer das umfangreiche Studien- und Weiterbildungsprogramm und die laufenden Forschungsvorhaben wie das Großprojekt „Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt Münster“ unter Schirmherrschaft des deutschen Gesundheitsministers und die Studie „OSIA – Optimiertes Schmerzmanagement in Altenpflegeheimen“ in Zusammenarbeit mit SeneCura, dem größten privaten Pflegeheimbetreiber Österreichs.

In einem Informationsgespräch mit Universitätsleitung, Instituts- und Abteilungsleitern/innen sowie dem Forschungsdekan erfuhr die neue Wissenschaftsbeauftragte Eva Veichtlbauer zum Abschluss noch Grundsätzliches zu den Zukunfts- und Expansionsplänen in curricularen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Belangen der Paracelsus Universität.


Ass.-Prof. Dr. Andre Ewers (li.) und Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Osterbrink empfingen die Besucherin am Institut für Pflegewissenschaft und -praxis.


Beim Zusammentreffen in der Paracelsus Stiegl Lounge wurden weitere Universitäts- und Wissenschaftsthemen erörtert.