Non-Melanoma Skin Cancer Forschungspreis an PMU-Wissenschafter Christina Gruber und Ulrich Koller

03.12.2013

Christina Gruber und Ulrich Koller von der PMU
Christina Gruber und Ulrich Koller vom Forschungsprogramm "Molekulare Therapie bei Genodermatosen" der PMU erhielten den MEDA Non-Melanoma Skin Cancer Forschungspreis.



Seit 2008 wird von der MEDA Pharma GmbH ein Forschungspreis ausgeschrieben, der herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet des "Non-Melanoma Skin Cancer" fördert. Im Zuge der diesjährigen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie in Wien (ÖGDV) wurde der mit 10.000 Euro dotierte Preis zu gleichen Teilen an Dr. Christina Gruber und Dr. Ulrich Koller verliehen. Die beiden jungen Wissenschafter arbeiten im PMU-Forschungsprogramm "Therapie bei Genodermatosen" von Univ.-Prof. Dr. Johann Bauer, Universitätsklinik für Dermatologie und EB Haus Austria.

Christina Gruber und Ulrich Koller erhielten den Preis für ihre Arbeit "The design and optimization of RNA trans-splicing molecules for skin cancer therapy", die kürzlich im Journal "Molecular Oncology" veröffentlicht wurde. In dieser Arbeit beschreiben sie die Weiterentwicklung eines so genannten "Selbstmord-Gentherapie-Ansatzes" zur Behandlung von Plattenepithelkarzinomen bei Patienten mit Epidermolysis bullosa.