Palliative Care startet mit zwei Lehrgängen in den Herbst

26.07.2021

Besondere Aktualität erfährt das Thema Palliative Care und damit auch die professionelle Ausbildung in dem Bereich durch die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs, assistierten Suizid zu erlauben. Der Gesetzgeber ist jetzt mit einer Neuregelung am Zug. Auch BesucherInnen aus der Politik wie Europaministerin Karoline Edtstadler überzeugten sich kürzlich an der PMU von dem Angebot des Universitätslehrgangs, der im Herbst wieder mit zwei vertiefenden Lehrgängen (Level 2) startet.

Das Spezial-Modul mit psychosozial-spirituellen Inhalten ist interprofessionell, es nehmen Pflegende, MedizinerInnen, SozialarbeiterInnen und PsychologInnen teil. "Thematisch wird hier das Thema Palliative Care besonders von der psychosozialen Seite betrachtet", erklärt Lehrgangsleiterin Doris Schlömmer. Die Schwerpunkte reichen von Ethik über Recht bis zu Spirituale Care. LehrgangsbegleiterInnen kommen vorwiegend aus Psychologie und Theologie. Die Bewerbungsphase läuft gerade. Der Lehrgang dauert von November 2021 bis November 2022. Einführungstag ist der Samstag, 27. 11. 2021.

Plätze gibt es auch noch im vertiefenden Lehrgang für MedizinerInnen, der im Oktober startet. Teilnehmen können alle ÄrztInnen, die bereits einen interprofessionellen Palliativbasislehrgang abgeschlossen haben. Es warten Begegnungen mit PalliativmedizinerInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, praktische Tipps für die Arbeit und Einblicke in wissenschaftliche Arbeiten.  Restplätze werden auch für MedizinerInnen, die noch keinen Basislehrgang absolviert haben, aber in der Palliativversorgung arbeiten, geöffnet.