Paracelsus Medizinische Privatuniversität kooperiert mit der renommierten Capital Medical University in Peking

13.09.2011

Mit der Gründung der „Beijing-Salzburg-Foundation for Medical Research and Education“ zwischen der Paracelsus Medizinischer Privatuniversität (PMU) und der renommierten Capital Medical University Beijing (CMU) haben Professor Lü (Dekan der CMU) und Professor Herbert Resch (Rektor der PMU) die künftige Zusammenarbeit in Forschung und Lehre eingeleitet. Im Rahmen einer Akademischen Feier am 2. September 2011 in Peking wurde eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.  Ziel der Vereinbarung ist die Arbeit an gemeinsamen Forschungsprojekten und in der akademischen Lehre sowie der Austausch von Studierenden, Ärztinnen und Ärzten zwischen den beiden medizinischen Universitäten.

Die „Capital Medical University Beijing“, eine der renommiertesten Universitäten in China, besteht aus 10 Medical Schools und 14 angegliederten Krankenhäusern mit etwa 20.000 Mitarbeitern. Dazu gehören rund 1000 Professoren und 2000 Dozenten, derzeit sind 9000 Studierende eingeschrieben. Die Universität beherbergt hochkarätige Forschungs- und Ausbildungszentren mit einem breiten medizinisch-wissenschaftlichen Spektrum und ist ein national wie international anerkanntes Kompetenzzentrum u.a. in den Bereichen der Neurowissenschaften, Zytobiologie, Immunologie, Nierentransplantation, Herz- und Gefäßchirurgie, aber auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin und Allgemeinmedizin.


Bild v.l.n.r.: Professor Lü Zhaofeng (Dekan der CMU), Professor Ling Feng (Vorstand der Neurochirurgie an der CMU), Professor Herbert Resch (Rektor der PMU) und Professor Bernd Richling (Vorstand der Universitätsklinik für Neurochirurgie in Salzburg)


Als Gastgeschenk überreichte Rektor Professor Resch (rechts im Bild) eine PMU-Krawatte an Dekan Professor Lü Zhaofeng. In der Mitte: Professor Bernd Richling.