Paracelsus Science Get Together 2016: Best Poster Awards und Paracelsus Wissenschaftspreise vergeben

04.07.2016

Am 24. Juni 2016 fand an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg bereits zum siebten Mal die medizinisch-wissenschaftliche Poster Fair "Paracelsus Science Get Together" statt, Salzburgs mittlerweile größte regelmäßig stattfindende Networking-Veranstaltung im gesundheitswissenschaftlichen Bereich. Früher alle zwei Jahre ausgerichtet, organisiert das Forschungsbüro die Veranstaltung seit 2015 jährlich alternierend an den beiden Standorten Salzburg und Nürnberg der Paracelsus Universität. Das offene Forum dient allen in der Region Salzburg und Umgebung gesundheitswissenschaftlich Tätigen zum Wissensaustausch, zur gegenseitigen Präsentation von Projekten und zur Anbahnung wissenschaftlicher Kooperationen in ungezwungenem Rahmen.

In diesem Jahr wurden 178 wissenschaftliche Arbeiten in Form von Postern präsentiert und damit eine eindrucksvolle Leistungsschau an aktuell in Salzburg beforschten gesundheitswissenschaftlichen Fragestellungen geboten. Das fachliche Spektrum reichte von Medizin über Pflegewissenschaft, Biologie, Medizinphysik, Biostatistik, Medizintechnik, Sport- und Ernährungswissenschaften, Gesundheitsmanagement, Pharmazie, Psychologie und Biomechanik bis hin zu Medizininformatik. Auch vom PMU-Standort Nürnberg wurden 45 Poster mit Ergebnissen verschiedener Arbeitsgruppen eingereicht.

Die stetig steigende Zahl der Teilnehmenden zeugt von der Bedeutung, die der regionalen Kooperation von grundlagen- und anwendungsorientierten Forschenden, klinisch Tätigen und wissenschaftsorientierten Unternehmen beizumessen ist – und ebenso der Zusammenarbeit von Paracelsus Universität, den Salzburger Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, den Salzburger Universitätskliniken und den Lehrkrankenhäusern. Begann der erste Paracelsus Science Get Together 2006 noch als überschaubares Meeting der wissenschaftlichen Arbeitsgruppen aus Kliniken und Instituten der Paracelsus Universität, waren in diesem Jahr mehr als 300 Teilnehmende zu verzeichnen.

Best Poster Awards

Auch heuer vergab eine Jury, bestehend aus den "Forschern des Jahres" des vergangenen Jahres, zwei "Best Poster Awards": Der mit 500 Euro dotierte Preis für das beste Poster der Ausstellung ging an  Dr. Ferdinand Vogt von der Universitätsklinik für Herzchirurgie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Nürnberg für seine Arbeit "Sutureless Aortic Valve Replacement: are there predicting factors for pacemaker implantation?". "Diese Arbeit stellt eine neue operative Methode vor und hat hohe klinische Relevanz", begründete die Jury die Auszeichnung. 

Im Rahmen des Paracelsus Science Get Together ermutigt die Paracelsus Universität speziell auch ihre Doktorandinnen und Doktoranden, ihre Dissertationsprojekte mit Postern zu präsentieren. Gerade für Nachwuchsforschende ist diese Veranstaltung eine optimale Gelegenheit, das Präsentieren eigener Ergebnisse zu trainieren und sich den Fragen des Fachpublikums zu stellen. Das beste Poster eines PMU-Doktoranden bzw einer PMU-Doktorandin wird folglich auch mit einem eigenen "Best PhD-Poster Award" gewürdigt und mit 300 Euro prämiert. Die Auszeichnung erhielt PhD-Student Dr. Peter Höller von der Universitätsklinik für Neurologie Salzburg für seine Arbeit "A modular software framework for computer-assisted detection of high-frequency oscillations in invasive and high-density scalp EEG recordings". Die Jury zeigte sich in ihrer Begründung beeindruckt: "Hier wird die Entwicklung einer neuen Software für schwierige EEG-Diagnosen präsentiert."

Die Jury der "Best Poster Awards", v.l.: Dr. Athanasios Katsargyris (UK für Gefäßchirurgie Nürnberg); Priv.-Doz. Dr. Raffaele Nardone (UK für Neurologie Salzburg); Assoc.-Prof. Dr. Daniel Neureiter (UI für Pathologie Salzburg); Priv.-Doz. Dr. Giuseppe Santarpino (UK für Herzchirurgie NNürnberg) mit Univ.-Prof. Dr. Gerd Rasp, Dekan für Forschungsangelegenheiten.
Die Preisträger der "Best Poster Awards Science Get Together 2016": Dr. Peter Höller, UK für Neurologie Salzburg (l.) und rechts Dr. Ferdinand Vogt, UK für Herzchirurgie Nürnberg (r.)

 
Paracelsus Wissenschaftspreise und Forscher des Jahres

Auch in diesem Jahr wurden wieder die "Paracelsus Wissenschaftspreise" an die bestpublizierenden Forschenden der Paracelsus Universität verliehen. Bereits zum zweiten Mal wurden diese Preise auch am PMU-Standort Nürnberg vergeben: Für die dortigen Forschenden fand die Übergabe im Rahmen einer Akademischen Feier am 6. Juni 2016 statt.

In Salzburg durften sich 32 Forschende über den Paracelsus Wissenschaftspreis in Bronze freuen, 18 über Silber, 30 über Gold und 9 Personen über die Auszeichnung in Platin (nähere Informationen zu den Vergabekriterien finden Sie hier). Forschungsdekan Univ.-Prof. Dr. Gerd Rasp überreichte zwei besonders herausragenden Forschern, Priv.-Doz. Dr. Alexander Egle (Universitätsklinik für Innere Medizin 3 Salzburg) sowie Dipl.-Inf. Dr. Wolfgang Wirth (Universitätsinstitut für Anatomie), die Dekrete für die diesjährige Auszeichnung zum "Forscher des Jahres".

Die Forscher des Jahres: Dipl.-Inf. Dr. Wolfgang Wirth (l.) und Priv.Doz. Dr. Alexander Egle (r.)

Neben den Einzelforschenden wurden auch die bestpublizierenden Kliniken und Institute der Paracelsus Universität sowie das  bestpublizierende Lehrkrankenhaus mit Wissenschaftspreisen ausgezeichnet. Die "Aufsteiger des Jahres" – jene Abteilungen, die das größte Wachstum an publikatorischen Leistungen im Vergleich zum Vorjahr aufweisen – wurden ebenfalls gewürdigt.    


Wissenschaftspreise in PLATIN

Priv.-Doz. Dr. Alexander Egle; Priv.-Doz. MMag. Dr. Wolfgang Hitzl; Dipl.-Ing. Mag. Dr. Yvonne Höller; Priv.-Doz. Mag. Dr. Tobias Kiesslich; Priv.-Doz. Dr. Philipp Moroder; Priv.-Doz. Dr. Raffaele Nardone; Assoc.-Prof. Dr. Daniel Neureiter, MA; Assoc.-Prof. DDr. Johann Sellner; Dipl.-Inf. Dr. Wolfgang Wirth.  

Die Platin-Preisträgerinnen und -Preisträger 2016 (v.l.n.r.): Sellner, J; Neureiter, D; Nardone, R; Höller, Y; Kiesslich, T; Hitzl, W; Egle, A und Wirth, W.


Wissenschaftspreise in GOLD

Mag. Dr. Barbara Bogner; Daniela Bruckner, MSc; Adam Culvenor, PhD; Priv.-Doz. Dr. Alois Dexl, MSc; Priv.-Doz. Dr. Gerd Fastner; Mag. Dr. René Feichtinger; Priv.-Doz. Dr. Andreas Gutzeit; Priv.-Doz. Dr. Tanja Hartmann; Dr. Thomas Hofstädter, MBA; Priv.-Doz. Dr. Stephan Hruby, FEBU; Priv.-Doz. Dr. Sven Hungerer; Dr. Alexandra Kaser-Eichberger; Dr. Michael Lechner; Dr. Markus Leitinger; Priv.-Doz. Dr. Michael Lichtenauer, PhD; Dr. Julia Marschallinger; Dr. Franz Mayer; Dr. Christian Reinhard Mayr, B.rer.nat, MSc; Dr. Matthias Meissnitzer; Dr. Thomas Meißnitzer; Dr. Thomas Melchardt; Dr. Mathias Opperer; Dr. Anja Ruhdorfer; Priv.-Doz. Dr. Herbert Schöchl; Prof. Dr. Falk Schrödl; Dr. Andreas Stadlmayr; Assoc.-Prof. Dr. Mark Tauber; Dr. Christian von Rüden; Mag. Silke Weineck, MSc; Mag. Dr. Andrea Zurl.

Die Gold-Preisträgerinnen und -Preisträger 2016 (v.l.n.r.): Leitinger, M; Meißnitzer, T; Opperer, M; Ruhdorfer, A; Kaser-Eichberger, A; Hungerer, S; Weineck, S; Culvenor, A; Hofstädter, T; Zurl, A; Lechner, M; Bogner, B; Mayer, F und Melchardt, T.


Wissenschaftspreise in SILBER

Priv.-Doz. Dr. Marc Moritz Berger; Dr. Lukas Ernstbrunner; Dr. Lukas Grassner; Priv.-Doz. Dr. Martin Hudelmaier; Evelyn Hutterer, MSc; Dr. Tarkan Jäger; Dr. Barbara Klein; Dr. Eva Krall; Peter Krenn, MSc; Priv.-Doz. Dr. Stephanie Panzer; Dr. Florian Primavesi; Priv.-Doz. Dr. Francisco J. Rivera Gomez-Barris; Dipl.-Biol. Peter Rotheneichner, MSc; Mag. Christian Runge; Philipp Schwartenbeck, MRes; Dr. Eva Steidle-Kloc, MSc; Dr. Iris Wieser; Dr. Christoph Wohlmuth.
 

Die Silber-Preisträgerinnen und -Preisträger 2016 (v.l.n.r.): Wieser, I; Rivera, F; Steidle-Kloc, E; Ernstbrunner, L; Klein, B; Hudelmaier, M; Primavesi, F und Wohlmuth, C.


Wissenschaftspreise in BRONZE

Sepideh Aminzadeh-Gohari, MSc; Dr. Eva Maria Arlt; Dr. Alexander Bachernegg; Dipl.-Ing. Dr. Torben Dannhauer; Priv.-Doz. Mag. Dr. Thomas Felder; Dr. Christina Gruber; Stefan Hainzl, MA; Priv.-Doz. Dr. Andrea Harrer; Mag. Alfred Klausegger; Dr. Eckhard Klieser; Dr. Thomas Kocher; Andreas Koller, MSc; Mag. Dr. Thomas Lener; Felix Locker, MSc; Univ.-Prof. Dr. Stefan Lorenzl; Dr. Teresa Magnes; Dr. Raphael Johannes Morscher; Dipl.-Pflegewiss.(FH) Nadja Nestler; Dr. David Niederseer, BSc, PhD; Dr. Eva-Maria Pichler, MSc; Dr. Josefina Piñón Hofbauer, PhD; Priv.-Doz. Ing. Mag. Dr. Martin Plöderl; Univ.-Prof. Dr. Roland Reitsamer; Dr. Konstantin Schlick; Priv.-Doz. Dr. Ottokar Stundner; Stefan Swierczynski, MSc; Dr. Ninon Taylor; DDr. Romana Urbas; Dr. Celina von Stülpnagel-Steinbeis; Dr. Lukas Weiss, PhD; Dr. Dagmar Wertaschnigg; Priv.-Doz. Mag. Dr. Franz Zehentmayr, MSc.

Die Bronze-Preisträgerinnen und -Preisträger 2016 (v.l.n.r.): Lorenzl, S; Koller, A; Urbas, R; Klieser, E; Harrer, A; Hainzl, S; Piñón Hofbauer, J; Kocher, T; Locker, F und Swierczynski, S.

Fotos: PMU/Wildbild


Bestpublizierende Kliniken und Institute 2016

  • Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie (chirurgische Fächer)
  • Universitätsklinik für Neurologie (konservative Fächer)
  • Universitätsinstitut für Anatomie (Institut der Paracelsus Universität)
  • Universitätsinstitut für Pathologie (medizinisch-theoretische und technische Fächer)


Aufsteiger des Jahres 2016

  • Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie (chirurgische Fächer)
  • Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde (konservative Fächer)
  • Universitätsinstitut für Anatomie (Institut der Paracelsus Universität)
  • Forschungsbüro der PMU (medizinisch-theoretische und technische Fächer)


Bestpublizierendes Lehrkrankenhaus der PMU Salzburg und Aufsteiger des Jahres 2016 (Lehrkrankenhaus der PMU Salzburg)

  • Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau