Paracelsus Universität in Nürnberg: Kooperation mit neuem Lehrkrankenhaus in Schwäbisch Hall

19.03.2020

Studierende der Humanmedizin der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität  (PMU) am Standort Nürnberg können nun auch in Schwäbisch Hall praktische Erfahrungen sammeln. Vertreter/innen des dort ansässigen Zentrums für Psychische Gesundheit und der Paracelsus Universität unterzeichneten einen Kooperationsvertrag für ein weiteres Lehrkrankenhaus.

V.l.n.r.: Dr. med. Matthias Michel (Ärztlicher Direktor Weissenhof), Erika Lautenschlager (Pflegedienstleitung), PD Dr. med. Heinz Grunze (Chefarzt Weinsberg), Prof. Dr. med. Thomas Hillemacher (Paracelsus Universität Nürnberg), Prof. Dr. Thomas Papadopoulos (Vizedekan Paracelsus Universität Nürnberg), Andreas Breitmeyer (Direktor Klinikum Weissenhof). Foto: Haller Tagblatt

Fünftes Lehrkrankenhaus. "Mit dem Zentrum für Psychische Gesundheit haben wir ein weiteres Krankenhaus, in dem Studierende der Paracelsus Universität den klinisch-praktischen Teil der Ausbildung absolvieren können", berichtet Thomas Papadopoulos, Vizedekan der Paracelsus Universität und Chefarzt am Institut für Pathologie im Klinikum Nürnberg. Damit ist Schwäbisch Hall das erste psychiatrische Lehrkrankenhaus der Paracelsus Universität in Nürnberg.

Von Beginn an sind im Medizinstudium der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität die theoretischen und praktischen Lehrinhalte eng miteinander verzahnt. Besonders im letzten Abschnitt, dem klinisch-praktischen Jahr (KPJ), sollen die angehenden Ärztinnen und Ärzte in den Lehrkrankenhäusern ihr Wissen unter Anleitung erfahrener Ärzte erweitern. Die Studierenden vertiefen im KPJ neben Kenntnissen in verpflichtenden Fachabteilungen (chirurgisch, internistisch, allgemeinmedizinisch) ihre weiteren Schwerpunkte im Klinikum Nürnberg und in den jetzt fünf Lehrkrankenhäusern der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität des Standorts Nürnberg

Schwerpunkt Psychiatrie. Das vor fünf Jahren gegründete Zentrum für Psychische Gesundheit in Schwäbisch Hall verfügt über 27 vollstationäre Betten für Allgemeine Psychiatrie und 58 Plätze in Tageskliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Allgemeinpsychiatrie, Suchttherapie sowie Psychiatrische Institutsambulanzen. "Die Studierenden sind bei uns sehr willkommen", freut sich Chefarzt Heinz Grunze, der selber seit einigen Jahren im Spezialgebiet „Bipolare Störungen“ an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Nürnberg lehrt.

Die weiteren vier Lehrkrankenhäuser der Paracelsus Universitä am Standort Nürnberg sind die Kreisklinik Roth, die Kliniken Dr. Erler, die Krankenhäuser Nürnberger Land und die Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach.