Patch Adams, Urvater der Klinik-Clowns, brachte den großen Hörsaal der SALK zum Überlaufen

21.10.2010

Die Jungmediziner-Initiative „Einherz“, die sich als Plattform für alle versteht, die das Gesundheitswesen aktiv gestalten wollen, hat den berühmten Arzt Dr. Patch Adams an das Universitätsklinikum Salzburg geholt. Sein Vortrag unter dem Titel „The healing relationship between doctor and patient. Why are joy, humor and compassion so essentially needed in medicine?” begeisterte die Besucher im randvollen großen Hörsaal im Landeskrankenhaus.

Bekannt wurde „Patch Adams“ vorwiegend durch den gleichnamigen Film, in dem er von Robin Williams in der Hauptrolle verkörpert wird. Doch der Mediziner, ist viel mehr als die Rolle des lustigen Arztes, wie im Hollywoodfilm dargestellt. Patch Adams ist nicht nur Clown, sondern auch Aktivist, Gründer des „Gesundheit! Institutes“ und vor allem ein Idealist. Bereits während seiner Studienzeit wurde ihm bewusst, dass die kreative Kunst des Humors eine heilende Kraft hat und er entschloss sich zum "Exzessiven Glücklichsein". Diese Botschaft lebt der Visionär konsequent seit über 30 Jahren. Durch seinen Humor, den er in die Krankenhauszimmer brachte, legte er den Grundstein für Organisationen wie die Roten Nasen oder die CliniClowns. Dr. Adams ist überzeugt davon, dass die Gesundheit des Einzelnen nicht von der Gesundheit der Gesellschaft zu trennen ist und arbeitet an der Umsetzung des "First Funny Free Hospitals" in den USA. Dem unermüdlichen Kämpfer für eine „Free Clinic“ geht es darum sich dem jeweils Nächsten zuzuwenden und Spaß dabei zu haben. „My dream is a world, where no one can remember what the word war means!“ Dass er mit dieser Aussage als Träumer gilt ist ihm durchaus bewusst, doch weist er die Kritik lächelnd von sich und beendet seinen Vortrag mit den Worten: “I’m gonna stay unrealistic!“