PMU-Forschungsprofessor Johann Bauer übernimmt die Leitung der Salzburger Universitätsklinik für Dermatologie

31.01.2014

EB-Haus PMU
Dermatologe und PMU-Forschungsprofessor Johann Bauer ist ab Anfang April 2014 neuer Primar der Salzburger Universitätsklinik für Dermatologie.
Foto: SALK/wild+team


Univ.-Prof. Dr. Johann Bauer, Leiter des Forschungsprogramms für Molekulare Therapie bei Genodermatosen (Epidermolysis bullosa) der Paracelsus Universität, wird am 1. April 2014 die Leitung der Salzburger Universitätsklinik für Dermatologie übernehmen. Er konnte sich in der  Ausschreibung für das Primariat gegen elf internationale Bewerber durchsetzen.

Johann Bauer übernimmt an der Universitätsklinik für Dermatologie die Verantwortung für 125 Mitarbeiter/innen und 77 Betten. Der Dermatologe ist seit 1992 an den Salzburger Landeskliniken tätig und war seither Mitarbeiter des derzeitigen Primars Univ.-Prof. Helmut Hintner. Sein Hauptgebiet ist die Erforschung von neuen Therapien für genetische Erkrankungen.

Die Hauterkrankung Epidermolysis bullosa (EB) ist eine angeborene, folgenschwere und derzeit noch nicht heilbare Hauterkrankung. Da ihre Haut so verletzlich ist wie die Flügel eines Schmetterlings, sind Betroffene dieser als selten geltenden Erkrankung als "Schmetterlingskinder" bekannt geworden. In Zusammenarbeit mit internationalen Forscherteams soll eine sichere und effiziente Therapie für EB-Patienten entwickelt werden.

Dermatologie Paracelsus Universität
Prof. Bauer und sein Team haben sich in der Erforschung der Hauterkrankung Epidermolysis bullosa (EB) international einen exzellenten Ruf erworben.