PMU-Studierende organisierten Teddybärenkrankenhaus für Kinder aus Kindergärten und der Bevölkerung

27.06.2016


Am 15. und 24. Juni 2016 organisierten die Medizinstudierenden der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg gemeinsam mit der Austrian Medical Students' Association (AMSA) ein Teddybärenkrankenhaus: Jeweils am Vormittag waren Kinder aus Salzburger Kindergärten eingeladen, an den Nachmittagen kleine Gäste aus der Stadt Salzburg.

In der Teddyklinik lernen Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren und ihre Kuscheltiere in einer kinderfreundlichen Spitalssimulation den Alltag im Krankenhaus – von der Aufnahme über die Untersuchung bis hin zur Behandlung – kennen. Betreut von den "TeddyDocs", sollen die kleinen Gäste durch Wissenserwerb und spielerische Darstellung des Klinikalltags die Angst  vor Ärzten und Spitälern verlieren. Auch der Rettungswagen des Roten Kreuzes, der an der Paracelsus Universität stationiert ist und durch diensthabende Medizinstudierenden besetzt ist, kam zum Einsatz.