Prominenz beim Spatenstich zum neuen Forschungshaus

29.03.2012


Spatenstich mit prominenter Unterstützung (v.l.n.r.): Gregor Schlierenzauer (Spitzenathlet und Botschafter für Wings for Life), Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller, Christian Schluder (Bull Bau), Univ.-Prof. Dr. Herbert Resch (Rektor der Paracelsus Universität), Anita Gerhardter (Stiftung Wings for Life), Dr. Michael Nake (Kanzler der Paracelsus Universität) und Dipl.-Ing. Bruno Doll (Doll Bau).


Die Paracelsus Universität lud Ende März prominenten Besuch „auf einen Sprung“ in die Baugrube. Skisprungstar Gregor Schlierenzauer, Anita Gerhardter (Managing Director der Stiftung Wings for Life) und Landeshauptfrau Gabi Burgstaller nahmen nochmals symbolisch den Spatenstich vor, unterstützt von Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Resch, Kanzler Dr. Michael Nake, Christian Schluder (Bull Bau) und Dipl.-Ing. Bruno Doll (Doll Bau).

Gregor Schlierenzauer unterstützt die Stiftung Wings for Life seit mehreren Jahren als Botschafter. "Als Extremsportler war es für mich erschreckend, zu erfahren, dass ca. 75 Prozent der Unfälle in Alltagssituationen und eben nicht im Sport passieren. Das motiviert mich noch mehr, mich weiter für Wings for Life einzusetzen", erklärt der Red Bull-Athlet. Er kam in Begleitung seines Onkels und Managers Markus Prock, dem ehemaligen Weltklasse-Rodler, nach Salzburg.


Markus Prock, Rektor Herbert Resch, Anita Gerhardter und Gregor Schlierenzauer nach erfolgreich bewältigtem Spatenstich.


Die Bauarbeiten zum neuen Lehr- und Forschungsgebäude haben mit dem Aushub der Tiefgarage schon vor Wochen begonnen, die Fertigstellung des Gebäudes ist für Herbst 2013 geplant. Ermöglicht wurde das Großprojekt durch die großzügige 70-Millionen-Spende von Dietrich Mateschitz und Red Bull sowie mit der Unterstützung durch das Land Salzburg von 4 Millionen Euro.

Im Zentrum des Großprojekts – die Bruttofläche beträgt  8000 m2 – steht ein neues Querschnitt- und Geweberegenerationszentrum mit angeschlossenem GMP-Labor. Zudem werden sich im Haus zwei neu zu errichtende Institute einquartieren: ein Institut für Experimentelle Präklinische Neurorehabilitation sowie ein Institut für Experimentelle Zelltherapie. Die bestehenden laborführenden Institute der Universität werden dort ebenfalls ihre neue Heimat finden (den Raumnutzungsplan finden Sie hier).


So soll das neue Forschungshaus der  Paracelsus Universität nach der Fertigstellung aussehen.

Das neue Querschnitt- und Geweberegenerationszentrum wird Grundlagenforschung und klinische Forschung eng vernetzen. Die Forschungsansätze verbinden künftig alle Teilbereiche: von der Versorgung unmittelbar nach dem Unfall und der Aufnahme sowie Operation des Patienten an der Unfallchirurgie bis hin zur Akutrehabilitation.

Am neuen Forschungsprojekt beteiligt sind Wissenschafter/innen der Paracelsus Universität sowie der Universitätskliniken für Unfallchirurgie, Neurologie, Urologie und Transfusionsmedizin. Durch die Zusammenarbeit mit der Wings for Life Stiftung für Rückenmarksforschung wird auch deren Expertise und internationales Netzwerk von renommierten Forschern eingebunden. Nähere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie hier.