Restart a Heart-Day 2014: Medizinstudierende schulten Bevölkerung in Wiederbelebungsmaßnahmen

01.11.2014


Zum Internationalen Reanimationstag ("Restart a Heart Day") am 16. Oktober 2014 organisierten 13 Medizinstudierende der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität eine Initiative für die Salzburger Bevölkerung.



Auch ein gut funktionierendes Notarztsystem kommt beim plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand zu spät, wenn Ersthelfer nicht bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Deshalb starteten 13 Medizinstudierende der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) zum Internationalen Reanimationstag ("Restart a Heart Day") am 16. Oktober 2014 eine Initiative am Theaterplatz im Salzburger Einkaufszentrum Europark: Die Salzburger Bevölkerung konnte den ganzen Tag unter ihrer Anleitung an drei Reanimationspuppen und mit drei Defibrillatoren die richtige Anwendung von Wiederbelebungsmaßnahmen üben. Im Falle eines Herz-Kreislauf-Versagens sind diese Schritte – Herzmassage, Mund-zu-Mund-Beatmung und Defi-Einsatz – unabdingbar und lebensrettend. Auch die österreichische Initiative "Drück mich!" unterstützte die gelungene Aktion (http://www.drueckmich.at).

Die studentischen Organisatoren der Initiative:

  • Michael Stäuble
  • Stefan Bartos
  • Cristina Cerinza
  • Christoph Ebner
  • Christian Eiben
  • Felix Hamler
  • Constantin Hecker
  • Maria Heinisch
  • Tiziana Müller
  • Laura Ratcliffe
  • Florian Sperl
  • Sophie Stummer
  • Alexandra Wagner


PMU-Marketing- und Fundraisingleiter Gottfried Stienen (2.v.r.) besuchte die Medizinstudierenden Felix Hamler, Michael Stäuble und Christian Eiben (v.l.n.r.) an ihrem Reanimationsstand im Europark. Sie wechselten sich den ganzen Tag über mit weiteren zehn Kollegen/innen ab.