Verleihung der Sanofi Forschungspreise 2017: 12 Nachwuchsforscher/innen ausgezeichnet

21.11.2017

Im Rahmen eines Festaktes wurden am Montag, 20. November 2017, an der Medizinischen Universität Wien die diesjährigen "Sanofi Preise zur Förderung der medizinischen Forschung in Österreich" verliehen.

Im Bild v. l. n. r.:
Univ.-Prof. Dr. Gerd Rasp, Dekan für
Forschungsangelegenheiten der PMU, die Preisträger/innen der Paracelsus Universität Dr. Renate Gehwolf, Dr. Tarkan Jäger und Dr. Johannes Koch sowie Mag. Sabine Radl, Geschäftsführerin Sanofi Österreich. Foto: sanofi-aventis GmbH/APA-Fotoservice/Hörmandinger

Mag. Sabine Radl, Geschäftsführerin von Sanofi Österreich, zeigte sich angesichts der hohen Qualität der in diesem Jahr eingereichten Arbeiten sehr zufrieden: "Diese sind ein eindrucksvoller Beleg für das Innovationspotenzial unseres Landes. Pharmazeutische Forschung ist die Voraussetzung dafür, dass Patienten heute und in Zukunft von immer besseren Behandlungsmöglichkeiten profitieren, die Krankheiten heilen oder zumindest lindern. Damit der Forschungsstandort Österreich aber auch künftig international wettbewerbsfähig bleibt, müssen dringende Weichenstellungen vorgenommen werden, insbesondere die Schaffung von attraktiven Rahmenbedingungen, um Talente im Land zu halten."

Die Auszeichnung wurde an 12 junge Wissenschafter/innen der medizinischen Universitäten Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck vergeben. Für die Prämierung von herausragenden Forschungsarbeiten erhalten diese Universitäten jährlich einen namhaften Betrag von Sanofi Österreich. "Diese Arbeiten stehen als Beispiele für das große Potenzial aktueller Forschung. Wir sind derzeit Zeugen einer wirklich aufregenden Zeit. In wenigen Jahrzehnten, davon bin ich überzeugt, werden wir sagen, dass zu Beginn des 21. Jahrhunderts sehr viele bahnbrechende Entwicklungen in der Medizin stattgefunden haben", erklärte der diesjährige Gastgeber der Verleihung, Rektor Univ.-Prof. Dr. Markus Müller.

Von der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) in Salzburg wurden folgende Wissenschafter/innen ausgezeichnet:

  • Dr. Renate Gehwolf, Institut für Sehnen- und Knochenregeneration:
    "Pleiotropic roles of the matricellular protein Sparc in tendon maturation and ageing", Scientific Reports
  • Dr. Tarkan Jäger, Universitätsklinik für Chirurgie:
    "Applicability of American Joint Committee on Cancer and College of American Pathologists Regression Grading System in Rectal Cancer", Diseases of the Colon & Rectum
  • Dr. Johannes Koch, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde:
    "CAD mutations and uridine-responsive epileptic encephalopathy", Brain

Die Preisträger/innen der anderen Universitäten im Überblick:

  • Medizinische Universität Graz:
    Mahmoud Abdellatif, MSc; Mag. Corina Madreiter-Sokolowski, PhD; Peter Ulz
  • Medizinische Universität Innsbruck:
    Mag. Stefan Coassin, PhD; Dr. Raimund Pechlaner, PhD; Dr. Verena Wieser
  • Medizinische Universität Wien:
    DI Dr. Katharina Blatt, Dr. Barbara Peter, Rui Martins, MSc

Auf Anfrage können die Abstracts der prämierten Arbeiten bei sabine.sommer@sanofi.com angefordert werden.