Sanofi-Wissenschaftspreise 2013 an drei junge PMU-Forscherinnen vergeben

29.10.2013


Sanofi-Geschäftsführer Roman Gamerith, die Preisträgerinnen Nathalie Wacht, Tamara Girbl und Charity Nofziger sowie Cornelia Hauser-Kronberger und PMU-Rektor Herbert Resch(v.l.n.r.)



Auch 2013 vergab Sanofi Österreich im Rahmen der "Sanofi Stiftung zur Förderung der medizinischen Forschung in Österreich" drei Preise für hervorragende Arbeiten junger Forscherinnen und Forscher der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität. Der renommierte und finanziell dotierte Preis wurde bereits zum 49. Mal vergeben, an der Paracelsus Universität zum vierten Mal.

Sanofi Geschäftsführer Dr. Roman Gamerith betonte, wie sehr er die familiäre Atmosphäre an der Paracelsus Universität und das freundliche Umfeld genieße. Er gedachte in seiner Rede auch des verstorbenen Forschungsdekans Univ.-Prof. Dr. Christoph Stuppäck, der in den Vorjahren die Verleihung dieses Preises vorgenommen hatte.

Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Resch lobte in seinen Begrüßungsworten das hohe Ansehen dieses Preises und die würdevolle Auszeichnung gerade für junge Forscherinnen und Forscher, die hochklassige wissenschaftliche Leistungen an den vier medizinischen Universitäten Österreichs hervorbringen. Er brachte auch einmal mehr seine Freude darüber zum Ausdruck, dass dieser Preis seit vier Jahren auch an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität verliehen wird.

In Vertretung des Forschungsdekans Univ.-Prof. Dr. Gerd Rasp nahm Doz. Cornelia Hauser-Kronberger die Verleihung der Preise vor. Sie freute sich besonders darüber, die Auszeichnungen in diesem Jahr an allesamt weibliche Preisträgerinnen zu vergeben. Auch Univ.-Prof. Dr. Karl-Heinz Töchterle, Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, gratulierte wie im Vorjahr den drei Preisträgerinnen mit einem persönlichen Schreiben.

Die diesjährigen Preisträgerinnen:

  • Dr. Tamara Girbl, Universitätsklinik für Innere Medizin 3: CD40-Mediated Activation of Chronic Lymphocytic Leukemia Cells Promotes Their CD44-Dependent Adhesion to Hyaluronan and Restricts CCL21-Induced Motility
  • Charity Nofziger, PhD, Institut für Pharmakologie und Toxikologie: Pharmacogenetics in the evaluation of new drugs: a multiregional regulatory perspective
  • Dr. Nathalie Wacht, Universitätsklinik für Innere Medizin 3: Actinomycin D induces p53-independent cell death and prolongs survival in high-risk chronic lymphocytic leukemia