Sparkling Science-Projekt bei europaweitem Nachwuchsforscher-Bewerb am Podest

22.09.2015

Ausgehend von einem Sparkling Science-Projekt des Instituts für Sehnen- und Knochenregeneration der Paracelsus Universität mit Schülern der HTL Salzburg waren zwei Nachwuchsforscher beim European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) in Mailand (Italien) erfolgreich. Die HTL-Schüler Michael Bayrhammer (19) und Florian Thaller (19) gewannen mit der Entwicklung und dem Bau eines Bioreaktors, in dem Zellen für die Therapie von Sehnen-Verletzungen kultiviert werden können, den mit 5.000 Euro dotierten zweiten Platz und ein einwöchiges Praktikum am "Italian Institute of Technology" in Genua. An dem Wettbewerb nahmen 169 Jungforscher im Alter zwischen 14 und 20 Jahren aus 39 Ländern mit 103 Projekten teil.

Das Programm "Sparkling Science" wird vom  Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung  initiiert und durchgeführt. Das Institut für Sehnen- und Knochenregeneration konnte 2015 die beiden Projekte "Spannende Regenerationsforschung – Entwicklung eines neuartigen Bioreaktors für die Kultivierung von Sehnen" und "Wonach sich Sehnen sehnen: Der Einfluss von Ernährung auf den Bewegungsapparat" einwerben. Die Initiative soll einerseits Forschung fördern, und andererseits Schülern Einblick in das wissenschaftliche Arbeiten geben.