Studienstart 2020/21: Welcome Day für die neuen Studierenden der Humanmedizin und Pharmazie

31.08.2020

Die Studiengänge der Humanmedizin und Pharmazie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) starten aufgrund des dichten Curriculums alljährlich bereits in der letzten Augustwoche in das neue Studienjahr. Besonders in der Humanmedizin, wo sechs akademische Jahre in nur fünf Kalenderjahren absolviert werden, sind die Ferienzeiten ganzjährig kürzer als an den staatlichen Universitäten.

Am 31. August wurden die neuen Studierenden nun offiziell mit einem gemeinsamen "Welcome Day" begrüßt. Aufgrund der COVID-19-Restriktionen – die PMU hat ein eigenes vierstufiges Corona-Ampelsystem mit ausgefeiltem Sicherheitskonzept – wurde auf eine Aufteilung in Gruppen in den Häusern C und D sowie genug Abständen zwischen den Sitzplätzen geachtet (Bild rechts). Die Medizinstudierenden des Standorts Nürnberg waren via Tele-Meeting zugeschaltet. Die Studierenden der Pflegewissenschaft, der übrigen Studiengänge und Universitätslehrgänge sowie die Mitarbeitenden der PMU waren ebenfalls eingeladen, online dabei zu sein. Auf Wunsch des neuen Rektors der Paracelsus Universität, Prof. Wolfgang Sperl, der seit Anfang Juni 2020 im Amt ist, übernahm der emeritierte Gründungsrektor Prof. Herbert Resch den ersten Teil der Begrüßung. Er umriss für die "Beginners" kurz die Gründungsgeschichte und Entwicklung der Universität.

Im Bild: Die neuen Studienanfänger der Pharmazie an ihrem ersten Tag an der PMU.

Rektor Sperl bat im Anschluss den Geschäftsführer der Gemeinnützigen Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH, Doz. Paul Sungler, auf die Bühne und betonte die Wichtigkeit der engen Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Salzburg in Lehre und Forschung. Dasselbe gelte für den PMU-Standort Nürnberg, wo mit dem Klinikum Nürnberg ebenfalls eine große und renommierte Institution als Kooperationspartner zur Verfügung stehe. Die Disziplinen Humanmedizin, Pharmazie und Pflegewissenschaft, die in Salzburg in einzigartiger Weise auf einem Campus vereint seien, müssten noch enger zusammenwachsen, um die PMU noch stärker als Universität für Gesundheitswissenschaften verankern zu können. "Die gelebte Mehrdimensionalität der drei Disziplinen, gemeinsam mit anderen Fächern wie der Psychotherapie oder der Public Health-Forschung, wertet die Lehre und die Forschung der PMU enorm auf und birgt künftig noch viel Potenzial", betonte Wolfgang Sperl.

Wir wünschen allen neuen Studierenden einen guten Start und viel Erfolg im Studium! Den übrigen, schon erfahrenen Jahrgängen aller Studiengänge: ein herzliches Willkommen zurück und weiterhin alles Gute beim Studieren!