Treffen des Alumni Clubs der Paracelsus Universität mit Fortbildung und buntem Rahmenprogramm

18.09.2013

Der Alumni Club lud zum alljährlichen Treffen an die Alma Mater – das Programm verband das Nützliche mit dem Geselligen.


"Kindernotfall: Was tun beim kritisch-kranken Kind?!" war der Titel der Weiterbildungsveranstaltung, die Oberärztin Birgit Stögermüller anbot.
 


Die Referenten Sonja Horvath und Andreas Kurz von der Salzburger Sparkasse (Bildmitte) mit den Alumniclub-Vorstandsmitgliedern Sebastian Rösch und Kerstin Illichmann (außen links) sowie Klara Mörwald und Maximilian Einhäupl (außen rechts).



Das letzte Augustwochenende jeden Jahres steht an der Paracelsus Universität ganz im Zeichen ihrer Absolventen. Dann kommen die Mitglieder des Alumni Clubs der Paracelsus Universität zu Austausch, Weiterbildung und buntem Rahmenprogramm zusammen – und natürlich zur abendlichen Wiedersehensfeier. Zum diesjährigen Treffen am 31. August 2013 fanden sich rund 50 Absolventen des Humanmedizinstudiums und der Pflegewissenschaft der PMU an ihrer Alma Mater ein.

Das Treffen startete mit einem Weiterbildungsseminar zum Thema "Kindernotfall: Was tun beim kritisch-kranken Kind?!". Darin vermittelte Dr. Birgit Stögermüller, Oberärztin an der Salzburger Universitätsklinik für Anästhesiologie, perioperative Medizin und allgemeine Intensivmedizin, einen Überblick aus notärztlicher Sicht mit Diagnosenerstellung und Behandlungsschritten für Ärzte/innen aller Disziplinen.

Danach informierten Mag. Andreas Kurz und Mag. Sonja Horvath von der Salzburger Sparkasse in ihrem Vortrag "Inflation: Anlagestrategien in Krisenzeiten" über historische Wirtschaftskrisen, die Hintergründe und Sinnhaftigkeit des Euro als Leitwährung sowie die Ursachen und Wirkung der Eurokrise. Auf den spannenden Einblick in die Welt der Finanzen folgte eine lebhafte Diskussion. 

Auch Forschungsdekan Univ.-Prof. Dr. Gerd Rasp schaute in der Stiegl Lounge vorbei und informierte kurz über Aktuelles aus dem Bereich Forschung der Paracelsus Universität. In der darauf folgenden Generalversammlung legte Schatzmeister Dr. Maximilian Einhäupl die Finanzen des Clubs dar und konnte anschließend entlastet werden. Vorstandsvorsitzender Dr. Sebastian Rösch gab einen kleinen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres und präsentierte unter anderem den neuen Imagefilm und die Facebook-Seite des Alumni Clubs.

Nach einem Lunch ging es gestärkt mit dem Bus zur Besichtigung der Eisriesenwelt in Werfen. Danach ließen die Alumnis den Abend gemütlich beim Ritteressen in der Burg Hohenwerfen und bei ein paar Drinks in der Havana Cocktail Bar ausklingen.

Der Alumni Club der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität wurde 2008 als eigenständiger, nicht gewinnorientierter Verein gegründet und zählt inzwischen an die 140 Mitglieder aus den Studiengängen Medizin und Pflegewissenschaften sowie der postgraduellen Ausbildung der Medizinischen Wissenschaft und der Molekularen Medizin. Die Salzburger Sparkasse und die Firma Sallmann unterstützen den Verein seit der Gründung mit finanziellen Mitteln. Nähere Informationen zum Alumni Club finden Sie unter http://www.pmu.ac.at/alumni-club.


Das jüngste assoziierte Alumni Club-Mitglied, Sohn einer Absolventin, genoss den Sonderstatus und blieb trotz Trubel und Menschenmenge gelassen.



Von Salzburg ging es mit dem Bus zum Naturspektakel Eisriesenwelt in Werfen, der größten Eishöhle der Welt.