Universitätslehrgang Palliative Care lobt Hildegard-Teuschl-Preis aus: Einreichungen bis 21.9.2015 möglich

01.06.2015

 
Die Preisträger/innen 2013: Ralph Simanek, Gerda Schmidt und Renate Hlauschek (v.l.n.r.).



Der Universitätslehrgang Palliative Care, eine Kooperation zwischen Paracelsus Medizinischer Privatuniversität, dem Dachverband Hospiz Österreich und St. Virgil Salzburg, schreibt alle zwei Jahre den mit insgesamt 6.000 Euro dotierten Hildegard-Teuschl-Preis für wissenschaftliche Leistungen und innovative Projekte in Hospiz- und Palliative Care aus. Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden und Absolventen/innen eines Universitätslehrgangs Palliative Care in Österreich und Mitarbeiter/innen in Einrichtungen, die Mitglieder im Dachverband Hospiz Österreich sind. Einreichungen für den Preis sind bis 21. September 2015 unter http://www.hildegard-teuschl-preis.at und http://www.hospiz.at möglich.

Hildegard Teuschl, eine Pionierin der österreichischen Hospiz- und Palliative Care-Bewegung in Österreich, engagierte sich 20 Jahre lang für schwerkranke und sterbende Menschen. Als Leiterin des Caritas-Ausbildungszentrums gründete sie zahlreiche Aus- und Weiterbildungsangebote, die sie auf Bundesebene verbreitete und vernetzte. Die langjährige Vorsitzende des Dachverbandes Hospiz Österreich und Ehrenpräsidentin verstarb am 18. Februar 2009.