Verleihung der Sanofi-Wissenschaftspreise 2014 in Wien: Vier PMU-Forscher ausgezeichnet

29.09.2014


V.l.n.r.: Sanofi-Geschäftsführerin Sabine Radl, PMU-Vizerektorin Eva Rohde, die Preisträger/innen Eva Grössinger, Sebastian Hofbauer, Christina Gruber sowie Ulrich Koller und PMU-Forschungsdekan Gerd Rasp.



Sanofi Österreich vergab im Rahmen der "Sanofi Stiftung zur Förderung der medizinischen Forschung in Österreich" zum fünften Mal drei Preise für hervorragende Arbeiten junger Forscherinnen und Forscher der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU). Gleichzeitig handelte es sich bei der diesjährigen Preisverleihung um das 50-jährige Jubiläum des renommierten Preises.

Im Rahmen der diesjährigen "Soirée d'Or" in der Wiener Börse wurden am 25. September 2014 die Auszeichnungen feierlich überreicht. Die Preisträger der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, Dr. Eva Grössinger, Dr. Christina Gruber und Dr. Ulrich Koller sowie Dr. Sebastian Hofbauer, konnten in einem zuvor gedrehten Videofilm ihre prämierten Arbeiten präsentieren. Zur Feierlichkeit angereist waren PMU-Forschungsdekan Univ.-Prof. Dr. Gerd Rasp, Vizerektorin Univ.-Prof. Dr. Eva Rohde, Univ.-Prof. Dr. Helmut Hintner, emeritierter Vorstand der Universitätsklinik für Dermatologie, Univ.-Prof. Dr. Richard Greil, Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin III, sowie Univ.-Prof. Dr. Markus Paulmichl, Vorstand des Universitätsinstituts für Pharmakologie und Toxikologie der PMU, und Univ.-Doz. DDr. Cornelia Kronberger vom Institut für Pathologie am Universitätsklinikum Salzburg.

Die Preisträger der Paracelsus Universität wurden für folgende Arbeiten ausgezeichnet:

  • Dr. Eva Grössinger, ehem. Universitätsklinik für Innere Medizin III: Targeting proliferation of chronic lymphocytic leukemia (CLL) cells through KCa3.1 blockade

  • Dr. Christina Gruber und Dr. Ulrich Koller, Universitätsklinik für Dermatologie: The design and optimization of RNA trans-splicing molecules for skin cancer therapy

  • Dr. Sebastian Hofbauer, ehem. Universitätsklinik für Innere Medizin III: Tiam1/Rac1 signals contribute to proliferation and chemoresistance but not motility of chronic lymphocytic leukemia cells

Eine Zusammenfassung des Abends sehen Sie unter http://www.vielgesundheit.at/filme/gesundheitsevents/filmdetail/video/soiree-dor.html