Zwei Meetings in Kentucky/USA unter Vorsitz des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie

28.06.2013


Das Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Paracelsus Universität organisierte zwei internationale Meetings im Lake Cumberland State Resort Park in Jamestown, Kentucky/USA – im Bild die Teilnehmer des 2. Pendrin Consortium Meetings.



Das Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Paracelsus Universität organisierte im Juni 2013 zwei internationale Meetings in der wunderschönen Landschaft des Lake Cumberland State Resort Parks in Jamestown, Kentucky/USA.

Die erste Veranstaltung von 16. bis 18. Juni 2013 war ein Meeting der Lake Cumberland Biological Transport Group unter dem Vorsitz von PD Dr. Silvia Dossena. Die Lake Cumberland Biological Transport Group ist an die American Physiological Society angegliedert und vereint eine Gruppe von internationalen Wissenschaftern. Diese befassen sich unter anderem mit Epithelialtransport, Ionenfluss, Elektrophysiologie und Interaktion zwischen Proteinen sowie mit Struktur, Funktion und Regulation von Transportproteinen. Die Veranstaltung ist eines der ältesten Meetings der American Physiological Society und fand dieses Jahr zum 48. Mal statt. Wissenschaftern und graduierte Studenten haben hier die Möglichkeit, ihre Arbeiten in den Bereichen Zellbiologie, Physiologie, Molekularbiologie und Biochemie zu präsentieren. 

Im Anschluss fand von 19. bis 21. Juni 2013 das 2. Pendrin Consortium Meeting zum Thema "The Proteomics, Epigenetics and Pharmacogentics of Pendrin" mit 30 Teilnehmern statt. Den Vorsitz hatte wiederum PD Dr. Silvia Dossena vom Institut für Pharmakologie und Toxikologie inne, Vice Chair war ihre Kollegin Dr. Charity Nofziger. Das Pendrin Consortium wurde 2011 gegründet und trifft sich alle zwei Jahre abwechselnd in Europa und in den USA. Pendrin ist ein Transportprotein, das vor allem bei angeborener Innenschwerhörigkeit und Asthma eine wichtige Rolle spielt. Das Meeting bietet Wissenschaftern und graduierten Studenten die Möglichkeit, ihre Arbeiten zu dem Thema zu präsentieren. Dabei sollen die die bestehenden internationalen Beziehungen der 17 Forschungsgruppen – neun in Europa, eine in Israel, fünf in den USA, eine in Japan und eine in Singapur – auszubauen und zu verstärken. In äußerst interessanten Vorträgen wurden neue Erkenntnisse rund um das Protein Pendrin präsentiert.

Zum Jahresende 2013 werden die Ergebnisse der Arbeiten, die in den beiden Meetings vorgestellt wurden, in einer Sonderausgabe des Journals Cellular Physiology and Biochemistry veröffentlicht. Silvia Dossena und Charity Nofziger sind Guest Editors dieser Ausgabe.