Studium & Weiterbildung > Bachelorstudien > Pflegewissenschaft 2in1-Modell

2in1-Modell Pflege

Das Bachelorstudium Pflegewissenschaft 2in1-Modell ist ein Kooperationsprodukt der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität und ausgewählten Schulen für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege, für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege und für Kinder- und Jugendlichenpflege in Österreich. Die Partner bieten damit ein innovatives, den europäischen Anforderungen entsprechendes Bildungsangebot für das Berufsfeld Pflege an.

Der optimale Aufbau der Studieninhalte ermöglicht es, in nur sieben Semestern (210 ECTS) sowohl den universitären Abschluss Bachelor of Science in Nursing (BScN) als auch das Diplom in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege oder in der Kinder- und Jugendlichenpflege zu erlangen.

Das Bachelorstudium Pflegewissenschaft 2in1-Modell wurde im November 2014 erfolgreich von der AQ Austria für die Dauer von sechs Jahren rezertifiziert.

Profil

Wissenschaftliche Begleitung

Die Paracelsus Universität bürgt für Wissenschaftsfundierung, praxisorientierte Forschungskompetenz und eine interprofessionelle sowie internationale Ausrichtung bereits ab dem ersten Semester.Die kooperierenden Gesundheits- und Krankenpflegeschulen stehen für eine umfassende Fachkompetenz ihrer Lehrenden und einen didaktisch hochwertigen Unterricht. Zusammen ist dies ein Garant für ein angenehmes und persönliches Lernumfeld, in dem Qualität oberstes Prinzip ist und der Einzelne im Mittelpunkt steht. 


Flexibilität und Durchlässigkeit

Mit dem Gesundheits- und Krankenpflegediplom bis zur Promotion!

Der Abschluss dieses Studiums bietet beste Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Gesundheitswesen, eine Höherqualifizierung ist jederzeit möglich. So können Interessenten in nur wenigen Semestern bereits den Master-Abschluss in der Pflegewissenschaft erlangen. Absolutes Novum ist es, dass diese Master-Absolventen gleichzeitig auch die Masterabschlüsse der Partneruniversitäten Glasgow und North Florida erwerben. Die an der Glasgow Caledonian University, Schottland sowie an der University of North Florida, USA beheimateten renommierten Schools of Nursing stehen für einen dynamischen Austausch von Forschung, Lehre und Studenten.


Berufschancen und Tätigkeitsfelder

Vorrangiges Ziel der Universität ist es, ihre Absolventen zu professionellen und handlungskompetenten Pflegenden mit wissenschaftlicher Expertise heranzubilden.

Die rasanten Veränderungen im Gesundheitswesen und in der Gesellschaft erfordern eine innovative und handlungskompetente Pflege in Versorgung, Prävention und Beratung. Dies kann nur durch professionelle Pflegende geschehen, die über beides, pflegepraktische und pflegewissenschaftliche Kenntnisse verfügen.

Das Bachelorstudium Pflegewissenschaft 2in1-Modell vermittelt daher sowohl Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung als auch eine wissenschaftliche Qualifizierung. Das vielseitige Berufsfeld der Pflegepraxis und Pflegewissenschaft eröffnet attraktive Tätigkeitsfelder in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, Krankenanstalten, Krankenkassen, Ministerien, Verlagen, Health-Consultant-Groups und Medical-Firmen im Pflegesektor oder auch eine freiberufliche Tätigkeit.

Diese Ausbildung entspricht dem Grundverständnis eines professionellen Berufes auf internationaler Ebene.

Den AbsolventInnen stehen als diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen nach erfolgreichem Abschluss des Studiums alle im GuKG 1997 § 35 genannten Möglichkeiten zur Berufsausübung offen:

  • Freiberuflich
  • Im Dienstverhältnis zu einer Krankenanstalt
  • Im Dienstverhältnis zum Träger sonstiger unter ärztlicher oder pflegerischer Leitung  oder Aufsicht stehender Einrichtungen, die der Vorbeugung, Feststellung oder Heilung von Krankheiten oder der Nachsorge, der Behindertenbetreuung, der Betreuung pflegebedürftiger Menschen oder der Gewinnung von Blut oder Blutbestandteilen dienen oder die andere Gesundheitsdienste und soziale Dienste anbieten
  • Im Dienstverhältnis zu freiberuflich tätigen Ärzten
  • Im Dienstverhältnis zu Einrichtungen oder Gebietskörperschaften, die Hauskrankenpflege anbieten
  • Im Dienstverhältnis zu einer physischen Person Ebenso stehen ihnen sämtliche Sonderausbildungen und Weiterbildungen  gemäß GuKG 1997  offen.    Aufgrund ihres akademischen Abschlusses als Bachelors of Science in Nursing können die Absolventen in folgenden Arbeitsfeldern freiberuflich oder in einem Dienstverhältnis – in der Regel im Sinne von „change agents“ – in der Pflege eingesetzt werden in:
  • Kliniken, Alteneinrichtungen, ambulante Pflege,
  • Kranken- und Pflegekassen,
  • Ministerien,
  • Verbrauchereinrichtungen, Wohlfahrtsverbänden, Gesundheitsämtern,
  • Verlagen,
  • Health-Consultant-Groups oder Medical-Firmen im Pflegesektor.
  • Pflegewissenschaftliche Handlungsfelder in der Entwicklungszusammenarbeit bzw. in Transformationsländern   


Besonderheiten

Auslandspraktikum:
Aktuell bestehen Kooperationen mit Studiengängen der Pflege und Pflegewissenschaft (Schools of Nursing) der University of North Florida/USA, dem Louisiana College/USA, der Old Dominion University in Virginia/USA, der Brock University in Ontario/Kanada, der University of Adelaide/Australien, der Khon Kaen University/Thailand sowie der University of Stirling/Schottland. Die Universität gesamt verfügt über weitere renommierte internationale Kooperationspartner.

Optimale Studierendenbetreuung – Mentoring:
Die Studierenden stehen im Zentrum. Lehrende sollen nicht nur Wissensvermittler sein, sondern vor allem auch Mentoren, die die Studierenden kontinuierlich dabei unterstützen, die geforderten Fähigkeiten und Kompetenzen zu erlangen.

Überblick

Studienbeginn

Jeweils im Oktober


Studiendauer

7 Semester, 210 ECTS


Abschluss 
 

  • Bachelor of Science in Nursing (BScN) - ein anschließendes Master-Studium ist an der Paracelsus Universität möglich
  • Diplom in der allgemeinen oder der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege  


Inhalte, Ziele

  • Curriculum für Gesundheits- und Krankenpflege lt. Gesetz
  • Wissenschaftsfundierung
  • Praxisorientierte Forschungskompetenz  


Design

  • Kompetenzorientiertes Lernen und Lehren
  • Praxisnahe Ausbildung, Praktika im In- und Ausland
  • Praxisorientierte Forschung
  • Internationaler Studierenden- und Dozentenaustausch (z. B. mit der University of North Florida)
  • Individuelle Betreuung durch kleine Studentengruppen

Studienaufbau

Das Studium ist als Vollzeitstudiengang mit Präsenzzeiten, Selbstlern- und Praktikumsphasen angelegt.

Durch eine konsequente Verzahnung der Inhalte der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung (lt. GuKG 1997) mit pflegewissenschaftlichen Inhalten wurden die theoretischen und praktischen Lehrinhalte verdichtet. Dies ermöglicht es, sowohl die pflegepraktische Ausbildung als auch die wissenschaftliche Expertise in einer Studienzeit von nur sieben Semestern zu absolvieren.

Die Studienpläne zum Pflegewissenschaft 2in1-Modell

  • allgemeines Diplom der Gesundheits- und Krankenpflege
  • psychiatrisches Diplom der Gesundheits- und Krankenpflege und
  • Diplom in der Kinder- und Jugendlichenpflege

finden Sie im Downloadbereich.

Zulassungsvoraussetzung

Allgemeine Universitätsreife (Matura/Abitur, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung).

Die Studienberechtigungsprüfung besteht aus fünf einzelnen Fachprüfungen: Mathematik, lebende Fremdsprache, Biologie und mindestens ein weiteres Wahlfach (nach Wahl der Kandidaten aus dem Bereich ihres angestrebten Studiums, ihrer fachlichen Voraussetzungen oder der dem Studium entsprechenden beruflichen Tätigkeitsfelder).

Studiengebühren, Versicherung

Die Studiengebühren betragen 1.760 Euro pro Studienjahr (zuzüglich einer jährlichen Valorisierung ab dem 2. Studienjahr), dazu kommen eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 50 Euro zu Studienbeginn und eine jährliche Prüfungsgebühr von 125 Euro. Die Pflichtmitgliedschaft an der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) beträgt derzeit 19,20 Euro pro Semester.

Die Studierenden sind durch den Schülerstatus an den kooperierenden Schulen während der Studienzeit sozialversichert und erhalten ein monatliches Taschengeld, abhängig von den jeweiligen landesrechtlichen Regelungen.

Lehrkrankenhäuser

Diese Gesundheits-und Krankenpflegeschulen sind in Lehrkrankenhäuser eingegliedert. Denn der Nutzen für die Praxis hat in Aufbau und Ausrichtung des Studiums oberste Priorität: Fragestellungen werden aus dem praktischen Alltag generiert, die Ergebnisse anschließend wieder dorthin transferiert. Das Institut für Pflegewissenschaft und -praxis ist besonders stolz, in diesem Zusammenhang erstmals pflegewissenschaftliche Lehrkrankenhäuser ernannt zu haben. 

Die Anmeldung zum Bachelorstudium Pflegewissenschaft 2in1-Modell erfolgt direkt über die Lehrkrankenhäuser. Nähere Informationen und Kontakte finden Sie hier.


Die  kooperierenden Gesundheits- und Krankenpflegeschulen:

 

    Landeskrankenhaus Vöcklabruck
Ansprechperson: Frau Dir. Mag. Dagmar Einschwanger, MBA
Tel.: +43 50554 71-21803
schule.vb@gespag.at
http://gesundheitsberufe.gespag.at/


    Landeskrankenhaus Steyr
Ansprechperson: Frau Dir. Mag. Heide Maria Jackel, MBA
Tel.: +43 50554 66-21801
schule.sr@gespag.at
http://gesundheitsberufe.gespag.at/


      Kepler Universitätsklinikum GmbH - Neuromed Campus, Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflegeschule
Ansprechperson: Frau Dir. Mag. Margit Wimberger
Tel: +43 5 768087-21841
schule.NMC@kepleruniklinikum.at


  Kepler Universitätsklinikum GmbH - Ausbildungszentrum am Med Campus V., Schule für Kinder- und Jugendlichenpflege

Ansprechperson: Frau Dir. Martha Böhm

Tel: +43 5 768084-21821

schule.MC4@keplerklinikum.at



Klinikum Wels-Grieskirchen
Ansprechperson: Frau Dir. Mag. Karin Zauner
Tel.: +43 7242 415-2510
pflegeschule@klinikum-wegr.at
http://www.klinikum-wegr.at/


          Kardinal Schwarzenberg Klinikum Schwarzach
Ansprechperson: Frau Dir. Mag. Agnes Wimmer
Tel.: +43 6415 7101-2710
krankenpflege.schule@ks-klinikum.at
http://www.kh-schwarzach.at/


Ernennung des Kepler Universitätsklinikums (vormals Landes-Nerven-
klinik Wagner-Jauregg) zum Lehrkrankenhaus 2003.

 

Aktuelle Informationen und Anmeldung

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am LKH Vöcklabruck

Bewerbungszeitraum für Studienstart
Oktober 2017: 01.03. bis 18.08.2017

Infoabende Vöcklabruck: 11.01.2017, 14.03.2017, 16.05.2017 (jeweils 18:00 Uhr)

Infoabend Gmunden: 04.05.2017 (18:00 Uhr)

Infoabende Bad Ischl: 07.03.2017, 20.04.2017 (jeweils 18:00 Uhr)

Weitere Informationen: http://gesundheitsberufe.gespag.at/bildung.html

 

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am LKH Steyr

Bewerbungszeitraum für Studienstart Oktober 2017: 01.03. bis 26.05.2017

Infotag: 27.01.2017 (10:00-16:00 Uhr)

Infoabend: 28.02.2017 (18:00 Uhr)

Weitere Informationen: http://gesundheitsberufe.gespag.at/

 

Schule für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege Linz am Neuromed Campus

Bewerbungszeitraum für Studienstart Oktober 2017: 27.02. bis 06.04.2017 (Mo bis Do, 9:30-11:00 Uhr)

Weitere Informationen: https://www.kepleruniklinikum.at/über-uns/ausbildung/ausbildungszentren/

 

Schule für Kinder- und Jugendlichenpflege Linz am Med Campus V

Anmeldung zum Aufnahmetest Studienstart Oktober 2017: 09.01. bis 09.02.2017 (telefonisch oder persönlich)

Weitere Informationen: https://www.kepleruniklinikum.at/über-uns/ausbildung/ausbildungszentren/

 

Ausbildungszentrum am Klinikum Wels-Grieskirchen

Informationen zur Bewerbung finden Sie unter:
http://www.klinikum-wegr.at/Jobs-Karriere/Ausbildungszentrum-Wels/Ausbildungen/2in1-Modell-Pflege/

Tag der offenen Tür: 27.01.2017 (10:00-17:00 Uhr)
http://www.klinikum-wegr.at/

 

         

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Kardinal Schwarzenberg Klinikum Schwarzach

Bewerbungszeitraum für Studienstart Oktober 2017: 02.11.2016 bis 15.05.2017

Infoabende: 13.12.2016 (17:00 Uhr), 19.01.2017 (18:00 Uhr), 06.04.2017 (18:00 Uhr)

Schnuppernachmittag: 09.02.2017 (14:00-17:00 Uhr)

Weitere Informationen: http://www.kh-schwarzach.at/

Kontakt

Joachim von der Heide, M.A., Dipl.-Pflegepäd. (FH)
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Abteilungsleitung Bachelorstudiengänge Pflegewissenschaft/ Studiengangsleitung Bachelorstudium Pflegewissenschaft 2in1-Modell

Tel.: +43 662 2420-80320
Mobil: +43 699 14420018
E-Mail: joachim.heide@pmu.ac.at
Publikationen
Mag. Helga Stadler, BSc
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Stv. Studiengangsleitung Bachelorstudium Pflegewissenschaft 2in1-Modell
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (dzt. in Karenz)


Tel.: +43 662 2420-80353
E-Mail: helga.stadler@pmu.ac.at
Anna-Maria Hubner
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis 
Administration

Tel.: +43 662 2420-80322
E-Mail: anna.hubner@pmu.ac.at
Mag. Adelheid Schwaighofer
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Administration

Tel.: +43 662 2420-80321
E-Mail: heidi.schwaighofer@pmu.ac.at
Mag. Dr. Maria Christine Brandner
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (dzt. in Karenz)

E-Mail: christine.brandner@pmu.ac.at
Publikationen
Nina Henning, Dipl.-Pflegepäd. (FH), M.A.
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (dzt. in Karenz)

E-Mail: nina.henning@pmu.ac.at
Susanna Holzer, MHPE
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Koordinatorin für Studierendenaustausch

Tel.: +43 662 2420-80351
E-Mail: susanna.holzer@pmu.ac.at
Katharina Lex, MScN
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel.: +43 662 2420-80317
E-Mail: katharina.lex@pmu.ac.at
Publikationen
Valentin Neudeck, MScN, BScN
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tel.: +43 662 2420-80347
E-Mail: valentin.neudeck@pmu.ac.at
Publikationen
Martina Nussbaumer, Bakk.phil, MA
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Studiengangsleitung Masterstudium Pflegewissenschaft | Wissenschaftliche Mitarbeiterin (dzt. in Karenz)

E-Mail: martina.nussbaumer@pmu.ac.at
Mag. Nicole Ortner
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Koordinatorin Masterstudium Pflegewissenschaft

Tel.: +43 662 2420-80355
E-Mail: nicole.ortner@pmu.ac.at
Publikationen
Antonia Weingerl, MA
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (dzt. in Karenz)

E-Mail: antonia.weingerl@pmu.ac.at