Studium & Weiterbildung > Universitätslehrgänge > Sonderausbildung für Anästhesiepflege

Universitätslehrgang - Sonderausbildung für Anästhesiepflege

Innovativ, modular, am Puls der Zeit

Der Universitätslehrgang Anästhesiepflege richtet sich an Angehörige des gehobenen Dienstes, welche in diesem hochkomplexen Bereich tätig sind. Durch die Ausbildung wird spezifisch-pflegerisches und medizinisch-technisches Wissen sowie wissenschaftliche Kompetenz für den Spezialbereich der Anästhesie vertieft, wodurch die Absolvent*innen befähigt sind, in dem sich wandelnden Gesundheitssystem eine praxisorientierte und evidenzbasierte Pflegepraxis zu gestalten.

Im Universitätslehrgang Anästhesiepflege ist die Weiterbildung „Schmerzmanagement“ gemäß § 64 GuKG integriert. Durch diese Weiterbildung erlangen die Absolvent*innen eine umfangreiche, spezifische Fach- sowie Sozialkompetenz zum pflegerischen Schmerzmanagement.

Zur Ausbildung der entsprechenden Kompetenzen bietet die Paracelsus Medizinische Privatuniversität die Qualifizierung zur Akademischen Expertin bzw. zum Akademischen Experten für Anästhesiepflege. Der Universitätslehrgang für Anästhesiepflege ist ein innovatives, modular aufgebautes Bildungsprogramm auf tertiärem Niveau.

Ziele

Der Universitätslehrgang dient der Vermittlung von Kompetenzen, um den aktuellen Anforderungen für die Spezialaufgaben im Anästhesiebereich zu entsprechen. Die zukünftigen Absolvent*innen werden befähigt , die in § 20 GuKG i.d.g.F. genannten Aufgaben kompetent zu erfüllen.

Die Studierenden des Universitätslehrgangs für Anästhesiepflege werden autorisiert, die Tätigkeiten im Anästhesiebereich fachkompetent ausüben zu können. Der Umgang mit wissenschaftlichen Forschungsergebnissen im Versorgungsalltag wird erlernt und damit die Fähigkeit zur Verknüpfung von Theorie und Praxis ermöglicht. Dies führt zur nachhaltigen Sicherung der Versorgungsqualität im Anästhesiebereich.

 

 

Zielgruppe und Zulassungsvoraussetzungen

Der Universitätslehrgang für Anästhesiepflege richtet sich an Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, welche sich mit den Anforderungen von akut bzw. kritisch kranken Menschen aller Altersstufen im Anästhesiebereich befassen. Die Studienstufe I richtet sich zudem an Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege aus der Intensiv- und Kinderintensivpflege sowie Pflege bei Nierenersatztherapie.

Zulassungsvoraussetzungen

Zur Aufnahme in den Universitätslehrgang für Anästhesiepflege gelten die im §7 der GuK-SV 452/2005 genannten Voraussetzungen, insbesondere die Berufsberechtigung für den gehobenen Dienst in der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. das Diplom.

Außerdem werden folgende Bewerbungsunterlagen benötigt:

  • Lebenslauf
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie)
  • Berufsberechtigung für den gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege (Kopie)
  • Berufsanerkennung (bei Personen, die das Diplom im Ausland erworben haben)
  • Ggf. Nachweis über Namensänderung 
     

Aufbau und Inhalte

Aufbau

Der Universitätslehrgang wird unter Berücksichtigung der Gesundheits- und Krankenpflege-Spezialaufgaben-Verordnung BGBI. II Nr. 452/2005 durchgeführt. In der Konzeption des Lehrgangs sind alle Inhalte der GuK-SV berücksichtigt.

Der Universitätslehrgang wird innerhalb von zwei Semestern abgeschlossen. Jedes Semester stellt eine Studienstufe dar.


Inhalte

Modulare Studienstufe I – Basisausbildung

  • Kommunikation I
  • Medizinisch-wissenschaftliche Grundlagen
  • Pflegewissenschaft I
  • Professionelles Handeln in der Pflege und Überwachung kritisch kranker Patient*innen
  • Rechtliche Grundlagen und professionelles Handeln
  • Praktikum I (Pflege im Intensivbereich, Pflege im Anästhesie- od. Nierenersatztherapiebereich, Pflege im Anästhesie-, Intensiv- od. Nierenersatztherapiebereich)

 Module Studienstufe II - Spezialausbildung

  • Pflegewissenschaft II
  • Kommunikation und Ethik II 
  • Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen in der prä-, intra- und postoperativen Phase
  • Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen bei Schmerzpatient*innen
  • Professionelles Handeln in der Kooperation und Koordination der intra- und interprofessionellen Organisation
  • Praktikum II (Pflege im Anästhesiebereich; Pflege im intra- oder extramuralen Bereich mit besonderem Bezug zum Anästhesiebereich; Fachpraktikum Schmerzdienst, -ambulanz)

Die theoretische Ausbildung umfasst 600 Unterrichtseinheiten, die praktische Ausbildung mindestens 660 Stunden. Insgesamt umfasst die Ausbildung 1.500 Stunden. Der verbleibende Workload wird für Transferaufgaben und Selbststudium berechnet.

    

Abschluss

  • Berechtigung zur Ausübung der Spezialaufgabe Anästhesiepflege und zur Führung der Zusatzbezeichnung Anästhesiepflege nach GuK-SV 452 i.d.g.F.
  • Akademische Expertin bzw. Akademischer Experte für Anästhesiepflege

Der Universitätslehrgang auf einen Blick

Studienform:

Präsenzstudium (abwechselnd Theorie- und Praxisphasen) 

Studiendauer:

2 Semester, 60 ECTS  

Studienbeginn:

Jährlich im Oktober

Abschluss:

  • Berechtigung zur Ausübung der Spezialaufgabe Anästhesiepflege und zur Führung der Zusatzbezeichnung Anästhesiepflege nach GuK-SV 452 i.d.g.F.
  • Akademische Expertin bzw. Akademischer Experte für Anästhesiepflege

Dauer:

27.09.2021 – 30.09.2022 (Anmeldeschluss 30.06.2021)

Kosten:

Basisausbildung: € 2.650,-
Spezialausbildung: € 3.200,-
Gesamtkosten: € 5.850,-

 

Termine und Kosten

Dauer:

27.09.2021 – 30.09.2022

Anmeldeschluss: 30.06.2021
Abschlussprüfungen: 29.08. - 09.09.2022
Akademische Abschlussfeier: 21.09.2022

Terminplanung der theoretischen Ausbildung: 

Studienstufe I - Basisausbildung

  • 27.09.2021 - 17.10.2021 (3 Wochen)
  • 22.11.2021 - 05.12.2021 (2 Wochen)
  • 17.01.2022 - 30.01.2022 (2 Wochen)

 Studienstufe II - Spezialausbildung:

  • 28.02.2022 - 20.03.2022 (3 Wochen)
  • 25.04.2022 - 15.05.2022 (3 Wochen)
  • 20.06.2022 - 03.07.2022 (2 Wochen)

Die organisatorische und zeitliche Einteilung der Praktika wird von der Studiengangsleitung in Absprache mit den Studierenden festgelegt.


Kosten:

Basisausbildung: € 2.650,-
Spezialausbildung: € 3.200,-
Gesamtkosten: € 5.850,- 

Anmeldung

Anmeldeschluss:

Ihre Bewerbung für den Universitätslehrgang ist 30.06.2021 möglich.

Die Anmeldung erfolgt online unter https://campus.pmu.ac.at/index.php?id=140.

Bewerbungsunterlagen:

Die Bewerbung ist bis zum Anmeldeschluss mit den nachfolgenden Unterlagen und dem ausgefüllten Anmeldeformular einzureichen:

  • Lebenslauf
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie)
  • Berufsberechtigung für den gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege (Kopie)
  • Berufsanerkennung (bei Personen, die das Diplom im Ausland erworben haben)
  • Ggf. Nachweis über Namensänderung

Es können nur vollständige Bewerbungsunterlagen berücksichtigt werden. Über die Aufnahme entscheidet nach erfolgtem Aufnahmegespräch der Rechtsträger im Einvernehmen mit der Studiengangsleitung. Die Bewerber*innen werden schriftlich informiert.

Die AGBs sind gültig für den Besuch von Fort- und Weiterbildungsangeboten der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg – Privatstiftung.

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Osterbrink
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Vorstand des Instituts
Dekan für Pflegewissenschaft
Director WHO Collaborating Centre for Nursing Research and Education


Tel.: +43 662 2420-80300
E-Mail: juergen.osterbrink@pmu.ac.at
Publikationen
Elisabeth Bürgler, MScN, BScN
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Studiengangsleitung
ULG  – Sonderausbildung für Anästhesiepflege
ULG – Sonderausbildung für Intensivpflege
ULG – Sonderausbildung für Pflege im Operationsbereich

ULG Pflegemanagement
ULG Pflegepädagogik


Tel.: +43 662 2420-80380
Mobil: +43 699 14420074
E-Mail: elisabeth.buergler@pmu.ac.at
Martina Schilchegger
Institut für Pflegewissenschaft und -praxis
Studiengangorganisation
ULG – Sonderausbildung für Anästhesiepflege
ULG – Sonderausbildung für Intensivpflege
ULG – Sonderausbildung für Pflege im Operationsbereich


Tel.: +43 662 2420-80381
E-Mail: martina.schilchegger@pmu.ac.at