Forschungsförderung

Forschungsförderung

Zum breitgefächerten Angebots des Forschungsservice zählt unter anderem die Information über interne sowie externe Forschungsförderungen. Hier finden Sie Informationen zu Fördermöglichkeiten. Die Seite befindet sich im Aufbau und wird laufend ergänzt.

Gerne geben wir Ihnen auch persönlich Auskunft über die verschiedenen Fördermöglichkeiten oder Beraten Sie zu Fördermöglichkeiten für Ihre Projektidee. Für Informationen zu zeitlich begrenzten und thematisch speziellen Ausschreibungen registrieren Sie sich für den PMU-Forschungsnewsletter GRIPS!

 Nach Förderstelle

PMU-interne Forschungsförderung

Regionale Förderprogramme

WISS-Projekte - Land Salzburg

Die Wissenschafts- und Innovationsstrategie 2025 (WISS 2025) legt den Fokus für die Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik im Land Salzburg für die nächsten Jahre.

Bis Ende 2022 können durch WISS-Projekte Forschungseinrichtungen gefördert werden, die u.a. in Kooperation mit zumindest einem Salzburger Unternehmen ein gemeinsames Vorhaben in Bereichen der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis hin zur industriellen Forschung umsetzen wollen.

Förderbar sind Projekte je nach Art mit förderbaren Kosten zwischen 50.000 und ca. 500.000 Euro. Die Projektarten sind:

  • Awareness-Maßnahmen,
  • Durchführbarkeitsstudien, Sondierung  
  • Transferorientierte Projekte und Stärkung der Zusammenarbeit
  • Technologieorientierte Forschungsprojekte
  • Aufbau von Forschungskapazitäten und strukturbildende Projekte

Der Zuschuss beträgt maximal 50% und kann unter Erfüllung der Voraussetzung für die Gewährung von Bonuspunkten auf maximal 65% der förderbaren Kosten erhöht werden. Der Finanzierungsanteil beträgt für den Förderungswerber/die Forschungseinrichtung zumindest 10%, für den Unternehmenspartnern min. 25%.

Salzburger Krebshilfe-Stipendium

Die Vergabe von Stipendien durch den Verein "Österreichische Krebshilfe Salzburg" soll die medizinisch-wissenschaftliche Forschung im Bundesland Salzburg ermöglichen. Die Förderung soll eine Erweiterung bereits bestehender Wissenschaftsgebiete in Salzburg erlauben bzw. neue wissenschaftliche Ansätze, Methoden und Verfahren etablieren und ganz allgemein den Standard der medizinisch-wissenschaftlichen Forschung in Salzburg erhöhen. Die durch das Stipendium geförderten Projekte sollen hauptsächlich im Bundesland Salzburg durchgeführt werden.

Besonders geeignet erscheinen Ansuchen zur Unterstützung von Diplomarbeiten, Dissertationen und postpromotioneller Ausbildung. Das Stipendium kann für alle Fachgebiete der Medizin, der Naturwissenschaften und der medizinischen Forschung vergeben werden. Ein direkter onkologischer Bezug, möglichst mit klinischer oder psychoonkologischer Relevanz, muss gegeben sein.

Seit 2011 existiert eine Kooperation zwischen dem Verein Österreichische Krebshilfe Salzburg und der Paracelsus Universität über das seitens der Krebshilfe ausgelobte Salzburger Krebshilfe-Stipendium. Die Antragsbearbeitung und Begutachtung wird vom Review Board der Paracelsus Universität gemeinsam mit der Österreichischen Krebshilfe Salzburg durchgeführt.

Die jährliche Antragsfrist endet jeweils am 15. September.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Richtlinie.

Scientist in Residence Programm 2023 der Stadt Salzburg

Das Scientist-in-Residence-Programm lädt Nachwuchswissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen zu einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt in die Wissensstadt Salzburg ein. Eine vielseitige Kulturlandschaft sowie universitäre als auch außeruniversitäre Forschungseinrichtungen prägen das Profil der Stadt Salzburg maßgeblich und verleihen ihr internationale Strahlkraft. Das SIR-Stipendium verschafft jungen Wissenschaftler:innen Raum für interdisziplinäre Kollaborationen, das Vertiefen von Fragestellungen und den Austausch von Perspektiven und Fachwissen.

Die Intention des Programms ist es, dem internationalen wissenschaftlichen Nachwuchs Zugang zu den Salzburger Wissenseinrichtungen zu ermöglichen, eine nachhaltige Vernetzung zu fördern und dadurch neue Projekte zu initiieren und durchzuführen.

Antragsberechtigt sind Nachwuchswissenschaftler*innen, die eine PhD- oder Postdoc-Stelle an einer universitären Einrichtung oder eine Anstellung bei einer außeruniversitären Forschungseinrichtung außerhalb Österreichs haben, oder eine mehrjährige wissenschaftliche Tätigkeit nachweisen können. Die Einreichenden dürfen nicht älter als 45 Jahre sein und müssen ihren Hauptwohnsitz außerhalb Österreichs haben.

Mehr Infos unter www.stadt-salzburg.at/kultur/sir/

Kontakt: Christine Tyma | christine.tyma@stadt-salzburg.at

Nationale Förderprogramme

Weitere nationale Fördermöglichkeiten

Österreichische Forschungsgemeinschaft

Internationale Kommunikation: Bereitstellung von Reisemitteln für Auslandsreisen und für die Einladung von Wissenschaftlern nach Österreich dar. Diese Programmschiene richtet sich prioritär an Nachwuchswissenschaftler/-innen: daher dürfen Antragstellende zum Zeitpunkt der Einreichung das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben (exkl. drei Jahre Erziehungszeit pro Kind).

Folgende Aktivitäten können im Rahmen des Programmes unterstützt werden:

  1. Präsentation neuer Forschungsergebnissen auf Kongressen, Symposien, Workshops im Ausland;
  2. Durchführung kleinerer internationaler Symposien, Workshops in Österreich;
  3. Kurzfristige Aufenthalte an ausländischen wissenschaftlichen Institutionen zur Erlernung bestimmter Methoden und Techniken bzw. zur wissenschaftlichen Arbeit mit anderweitig nicht verfügbaren Quellen, Geräten oder Materialien im Rahmen eines Forschungsprojektes; .
  4. Einladung ausländischer Wissenschaftler*innen zu Diskussionen, Vorträgen und ähnlichen Veranstaltungen, ausgenommen Lehrveranstaltungen. Über die Vergabe der Mittel entscheidet ein Ausschuss des Wissenschaftlichen Beirates der ÖFG, der mindestens zweimal pro Semester zusammentritt.

Veranstaltungen mit Fortbildungscharakter wie z.B. Kurse, Summer Schools, etc. sind explizit von der Förderung ausgenommen, ebenso Projekte, die auf Grund ihrer Thematik nur im Ausland durchgeführt werden können.

Pro Person und Jahr kann nur eine substantielle Förderung durch die ÖFG gewährt werden.

Antragstellende sind verpflichtet, zunächst die primär zuständigen Finanzierungsmöglichkeiten (Universität, Institut, Projektmittel etc.) zu nutzen und die Ergebnisse seiner diesbezüglichen Bemühungen im Finanzierungsplan anzuführen

Deadlines 2022: 9. Jänner, 20. März, 12. Juni, 2. Oktober, 6. November

 

B&C Privatstiftung - Houskapreis

Der Houska-Preis der B&C Privatstiftung, Österreichs größtem privatem Preis für anwendungsnahe Forschung, prämiert in zwei Kategorien mit je bis zu EUR 150.000,- angewandte Projekte aus der Hochschulforschung sowie innovative Forschungsleistungen von kleinen und mittleren Unternehmen.

Ein max. 10-Seitige Dossier zur Einreichung erfordert neben der Darlegung des methodischen Forschungsansatzes, des Innovationsgehalts/-potenzials und des Beitrags für den Wirtschaftsstandort Österreich auch die Angabe eines für die Projektrealisierung vorgesehenen Wirtschaftspartners.

Die Deadline für den Houskapreis ist in der Regel Ende November jeden Jahres.

 

 

EU- und Internationale Förderprogramme

Horizon Europe - Cluster Health & Missions

Die Ausschreibungen im Rahmen des Cluster Health für die Jahre 2021 und 2022 finden Sie im Funding & Tenders Portal. Sehen Sie auch sich die PMU Webinare zum Cluster Health und zum Funding & Tenders Portal an.

Die Themenbereiche der Ausschreibunge stehen fest und sind in Destinations gegliedert. Diese lassen sich als "Maßnahmenpakete" zum Erreichen der erwarteten Wirkungen beschreiben.

Destinations

  1. Staying healthy in a rapidly changing society
  2. Living and working in a health-promoting environment
  3. Tackling diseases and reducing disease burden
  4. Ensuring access to innovative, sustainable and high quality health care
  5. Unlocking the full potential of new tools, technologies and digital solutions for a healthy society
  6. Maintaining an innovative, sustainable and globally competitive health-related industry

Jede Destination wird durch die Ausschreibung von Calls implementiert.
Bei Interesse an einem Themenbereich, kontaktieren Sie frühzeitig das Forschungsservice, um nähere Informationen zu geplanten Ausschreibungen zu erhalten!

Es gibt verschiedene Arten von Calls:

  • Research and Innovation Actions (RIA) - Ziel: neue Erkenntnissen zu erarbeiten, neue oder verbesserte Technologien, Produkte, Prozesse, Dienstleistungen oder Lösungen (Grundlagen- und angewandte Forschung)
  • Innovation Action (IA) - Ziel: Erstellung von Plänen/Vorkehrungen/Entwürfe für neue, geänderte oder verbesserte Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen (Prototyping, Demonstration, Pilotierung, Produktvalidierung)
  • Coordination and Support Action (CSA) - Maßnahmen ausgenommen Forschung und Innovationstätigkeiten, z.B. Standardisierung, Verbreitung, Bewusstseinsbildung und Kommunikation, Vernetzung, Koordinierung oder Unterstützungsdienste, politische Dialoge

Die Antragstellung erfolgt als Teil eines Konsortiums (ausgenommen CSA), dem mindestens drei unabhängige Rechtsträger angehören, die jeweils in einem anderen Mitgliedstaat oder assoziierten Land ansässig sind, wobei mindestens eine in einem Mitgliedstaat ansässig sein muss.

Um potentielle Projektpartner zu finden, stellt die europäische Kommission eine Plattform zur Partnersuche zur Verfügung. Das Forschungsservice unterstützt Sie auch hier gerne.

Missions

Die neuen Europäischen Forschungs- und Innovationsmissionen sprechen einige der größten Herausforderungen unserer Zeit an. Ziel ist es, sichtbare Lösungen innerhalb eines definierten Zeit- und Budgetrahmens zu entwickeln. Nähere Informationen erhalten Sie bei Interesse beim Forschungsservice.

EU Mission Info Days:

Die Europäische Kommission organisiert von 17.-18. Mai 2022 wieder Informationstage zu den Missionen: Am 17. Mai, 10.30-12.30 ist der Beitrag zur Mission Cancer: hier werden unter anderem die Topics zum Work Programme 2022 vorgestellt, (geplante Deadline ist der 7. September).

Die aktuelle Topic-Liste zu den Missionen finden Sie unter: https://www.ffg.at/sites/default/files/downloads/Topicliste_Missions_2022_1.pdf

EU Mission Brokerage Event:

Am 19. Mai organisiert das Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen ein virtuelles Brokerage Event, bei dem Forschende die Gelegenheit haben, Ihre Projektidee mit potentiellen Projektpartnern zu besprechen und mögliche Konsortialpartner zu finden.

Nationales Mission Stakeholder Event:

Dieses Event am 2. Juni fokussiert auf den nationalen Umsetzungsprozess der Missionen in Österreich, welche Empfehlungen sind dazu in Diskussion.

AXA Research Fund

Der AXA Research Fund unterstützt akademische Projekte, die zu einem besseren Verständnis von Unsicherheit beitragen und Erkenntnisse über globale Risiken liefern, insbesondere mit Ausschreibungen zu Subthemen in den Bereichen:

  •     Gesundheit
  •     Neue Technologien
  •     Umwelt
  •     Sozio-Ökonomie

AXA Fellowship

Das AXA Fellowship ist ein Förderprogramm, das darauf abzielt, junge, vielversprechende Forschernde zu einem vorrangigen Thema zu unterstützen, das im Einklang mit AXA und der Gesellschaft steht. Projekte, die nicht direkt mit den Themen der Ausschreibung in Verbindung stehen, sind nicht förderfähig. Eine Institution kann nur eine*n Kandidat*in für die gesamte Einrichtung präsentieren. Bitte wenden Sie sich daher bei Interesse an das Forschungsservice. Institutionen können sich nur bewerben, wenn eine Projektausschreibung offen ist. Das Forschungsprogramm muss wissenschaftliche Originalität und innovativen Charakter aufweisen.

Dauer & Budget: Bis zu 140 000€ werden für den Zeitraum von 2 Jahren vergeben.

AXA Chair

Der AXA Chair ist das Förderprogramm des AXA Forschungsfonds für exzellente und etablierte Forschende. Es zielt ab auf

  • die Schaffung einer wissenschaftlichen Vollzeitstelle in einer Institution
  • eine signifikante Beschleunigung in der Entwicklung eines Forschungsgebietes zu unterstützen
  • die Förderung eines Karriereschritts des*der ernannten AXA Professor*in

Institutionen können nur eine*n Kandidat*in für die gesamte Institution vorschlagen. Bitte wenden Sie sich daher bei Interesse an das Forschungsservice.

Von dem*der zukünftigen Lehrstuhlinhaber*in wird erwartet, dass er*sie

  • seit mindestens 10 Jahren promoviert ist,
  • auf höchstem wissenschaftlichen Niveau arbeitet ist und
  • herausragende Forschungsleistungen gezeigt hat.

Das Forschungsprogramm muss wissenschaftliche Originalität und innovativen Charakter demonstrieren.

Dauer & Budget: Ein AXA-Chair wird mit 200.000€ pro Jahr für einen Zeitraum von 5 Jahren gefördert.

Prince Mahidol Award 2022 - Medizin und Public Health

Die Prince Mahidol Awards (Thailand) für besondere Forschungsleistungen in den beiden Kategorien Medizin und öffentliche Gesundheit sind aktuell öffentlich zur Nominierung von geeigneten Kandidat*innen (Individuen oder Einrichtungen) durch nationale Gesundheitsbehörden oder Privatpersonen/Nichtregierungsorganisationen ausgeschrieben. Der Preis ist mit jeweils USD 100.000.- dotiert. Die Nominierungsfrist ist der 31. Mai 2022.
Nominierungslink: https://www.princemahidolaward.org/nomination-submission/
Liste bisheriger PreisträgerInnen: https://www.princemahidolaward.org/laureates/

Nähere Details entnehmen Sie bitte der Kundmachung.

 Nach Zielgruppe

Netzwerkförderungen (institutionelle Ebene)

Den folgenden Ausschreibungen ist gemein, dass die Beantragung einen erhöhten Koordinationsaufwand haben. Sie erfordern in der Regel die Beantragung durch Konsortien sowie ein mehrjähriges „Commitment“ durch die Forschungseinrichtung. Bitte kontaktieren Sie bei Interesse das Forschungsservice.


Datenbanken für Fördermöglichkeiten

Forschungsförderdatenbanken zur Unterstützung bei der Lukrierung von Drittmitteln:

RESEARCHConnect International

RESEARCHConnect International ist eine von der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität lizensierte Datenbank und bietet Informationen über Tausende von Finanzierungsmöglichkeiten für die internationale Forschungsgemeinschaft. Der Service richtet sich an Forschende auf allen Ebenen der Wissenschaft - vom Bachelor bis zum Senior Career Research, bietet ein breites Spektrum an Finanzierungsmöglichkeiten und umfassende Informationen aus einer Hand. Die angebotenen Möglichkeiten umfassen eine Vielzahl von Geldgebern, darunter große internationale Initiativen sowie nationale Möglichkeiten, die es den Usern leichter denn je machen, Mittel für ihre Forschungsprojekte zu finden, unabhängig von deren Größe oder Größe. Anmeldung hier: ResearchConnect International Bitte beachten Sie, dass nur Mailadressen mit den folgenden Domainnamen genutzt werden können: @pmu.ac.at; @salk.at; @klinikum-nuernberg.de, @stud.pmu.ac.at

Grants.at

grants.at ist Österreichs größte kostenlose Online-Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung für alle wissenschaftlichen Bereiche. Die Fördermöglichkeiten für Studierende, Graduierte und Forschende reichen von klassischen Stipendien über Zuschüsse und Preise bis hin zu umfassenden nationalen, europäischen und internationalen Forschungsförderungsprogrammen.

Förderkompass

Der Förderkompass ist ein kostenloser Service des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und umfasst alle Landes-, Bundes- und EU-Förderungen auf dem Gebiet der anwendungsorientierten technologischen Forschung.